• Home
  • Regional
  • München
  • Bayern: FFP2-Maskenpflicht in Bus und Bahn entfällt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Bundesminister brüllt Journalisten anSymbolbild für einen TextVerkehrsunfall: US-Ironman ist totSymbolbild für einen TextBasketballstar erhält Mega-VertragSymbolbild für einen TextNeue Moderatorin beim "heute-journal"Symbolbild für einen TextMilliardär will Manchester UnitedSymbolbild für einen TextDemonstranten beschimpfen ScholzSymbolbild für einen TextEindringling wollte Queen Elizabeth tötenSymbolbild für einen TextOliver Pocher muss TV-Show abbrechenSymbolbild für einen TextTrapp kann Nominierung nicht glaubenSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextStaatsanwalt reagiert auf Ofarim-AnwälteSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star löst Polizei-Einsatz ausSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

FFP2-Maskenpflicht in Bus und Bahn entfällt

Von dpa, mh

Aktualisiert am 02.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Bayern können aufatmen: Die FFP-2-Maskenpflicht in Bus und Bahn ist gefallen.
Bayern können aufatmen: Die FFP-2-Maskenpflicht in Bus und Bahn ist gefallen. (Quelle: Fotomontage/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im öffentlichen Nahverkehr in Bayern gilt ab sofort keine FFP2-Maskenpflicht mehr. Vorgeschrieben ist nur noch eine medizinische Maske.

Fahrgäste in Bus und Bahn können in Bayern seit Samstag besser durchatmen. Das Bundesland hat um Mitternacht die Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske aufgehoben. Nun müssen Fahrgäste nur noch medizinische Masken tragen.

Der Gesundheitsminister des Landes Bayern Klaus Holetschek (CSU) sagte zu der Entscheidung, die Maskenpflicht im ÖPNV bleibe zwar bestehen, weil sie als Schutz angesichts des derzeitigen Infektionsgeschehens wichtig sei. Es könne aber nunmehr jeder "nach eigener Einschätzung und Risikobeurteilung entscheiden, ob er statt einer FFP2-Maske eine OP-Maske trägt".

Damit würde die Regierung jetzt mehr auf die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger setzen. "In den heißen Sommermonaten, wie wir sie jetzt erleben, und unter den derzeitigen pandemischen Bedingungen halten wir dies für verhältnismäßig", so Holetschek weiter. Die Änderung der Corona-Verordnung war erst am Dienstag beschlossen worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Security-Mitarbeiter zeigt israelischen Sportlern Hitlergruß
Ein Kommentar von Jennifer Lichnau, München
Coronavirus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website