Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalMünchen

Erster Schnee in München


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextHellseher führt Polizei ins NirwanaSymbolbild für einen TextMann platziert Hakenkreuzfahne am FensterSymbolbild für einen TextNockherberg - das ist zum Singspiel bekannt

In München fällt der erste Schnee

Von t-online, Jel

02.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Erster Schnee in München (Archivbild): Auch am Wochenende soll es in der bayrischen Landeshauptstadt schneien.
Erster Schnee in München (Archivbild): Am Freitag soll es in der bayrischen Landeshauptstadt schneien. (Quelle: Peter Kneffel/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erst nur Schneeregen, dann richtiger Schnee: Am Freitag soll es in München das erste Mal schneien. Um den Schlitten herauszuholen, ist es aber noch zu früh.

In einigen Regionen Bayern hat es in diesem Winter schon geschneit. Jetzt ist es in München so weit. Laut des Wetterportals "wetteronline" fallen die ersten Flocken am frühen Freitagnachmittag. Zum Abend hin wird aus Schneeregen dann wohl richtiger Schnee.

Die Temperaturen in München liegen am Freitag um die zwei Grad. Am Wochenende bleibt es bewölkt und kühl. Ein bisschen Puderschnee könnte also liegen bleiben. Trotz des Kälteeinbruches geht der zuvor warme Herbst in die Geschichte ein.

Erster Schnee nach drittwärmstem Herbst seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Nach einem zu heißen Sommer hat ein zu warmer Herbst deutschlandweit Rekorde aufgestellt: Es war der drittwärmste Herbst seit dem Beginn flächendeckender Messungen im Jahr 1881. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2.000 Messstationen mit.

Die Folgen sind auch an der Zugspitze zu spüren. Dort beginnt am 2. Dezember die Skisaison mit vorerst nur einem Lift. Grund: Es liegt zu wenig Schnee. Bereits die Periode von Januar bis Oktober war mit einer Durchschnittstemperatur von 11,8 Grad die wärmste, die bisher gemessen wurde. Für Meteorologen endet der Herbst mit dem November. Kalendarisch dauert er noch bis zum 21. Dezember. Dass die wärmsten Oktobermonate der letzten rund 140 Jahre alle in dieses Jahrtausend fallen, wertet der Wetterdienst als klares Indiz für den Klimawandel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Material der Nachrichtenagentur dpa
  • wetteronline.de: "München"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Krebs bleibt zweithäufigste Todesursache
Von Alexander Spöri
Von Christof Paulus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website