Sie sind hier: Home > Regional > München >

Tarifverhandlungen gescheitert: Schlichter angerufen

München  

Tarifverhandlungen gescheitert: Schlichter angerufen

11.06.2021, 22:35 Uhr | dpa

Im Streit um mehr Geld für die Brauer im Freistaat hat es auch in der dritten Verhandlungsrunde keine Einigung gegeben. Nach mehrstündigen Gesprächen in Fürstenfeldbruck zwischen der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) und dem Bayerischen Brauerbund seien die Verhandlungen gescheitert, teilten beide Seiten am Freitagabend mit. Ein Schlichtungsverfahren sei eingeleitet. Demnach gibt es Gewerkschaftsangaben zufolge vorerst keine Warnstreiks.

Der NGG Landesvorsitzende und Verhandlungsführer Mustafa Öz sagte: "Wenn die Schlichtung nicht zu einem Ergebnis führt, wird es in zwei bis drei Wochen definitiv Streiks geben." Die Gewerkschaft hatte unter anderem insgesamt 3,8 Prozent mehr Geld und eine erhöhte Ortszulage für den Raum München gefordert.

Ungeachtet der längst nicht überwundenen Krise hätten die Arbeitgeber ihr Angebot nochmals verbessert, hieß es vom Brauerbund - dabei fehlten pandemiebedingt weiterhin bedeutsame Absatzwege wie etwa Volksfeste. Der Stillstand der Gastronomie habe tiefe Spuren hinterlassen. Darauf habe man Rücksicht genommen, sagte Öz. Auf der anderen Seite liefen die Geschäfte von Brauereien, die ihr Flaschen- oder Dosenbier über den Einzelhandel vertrieben, gut, sagte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: