• Home
  • Regional
  • MĂŒnchen
  • Produktionsausfall betrifft 11.000 Mitarbeiter bei MAN


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild fĂŒr einen TextSchĂŒsse in Kopenhagen: KonzertabsageSymbolbild fĂŒr einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild fĂŒr einen TextGeorg Kofler bestĂ€tigt seine neue LiebeSymbolbild fĂŒr einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild fĂŒr einen TextKultregisseur mit 59 Vater gewordenSymbolbild fĂŒr einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ÄgyptenSymbolbild fĂŒr einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild fĂŒr einen TextTödlicher Badeunfall in KölnSymbolbild fĂŒr einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild fĂŒr einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustĂŒrSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild fĂŒr einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

Produktionsausfall betrifft 11.000 Mitarbeiter bei MAN

Von dpa
30.03.2022Lesedauer: 1 Min.
MAN
Das Logo des Lastwagenbauers MAN steht am Werk an einer SĂ€ule. (Quelle: Daniel Karmann/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Lastwagen- und Bushersteller MAN ist von einem mehrwöchigen Produktionsausfall wegen des Ukraine-Krieges betroffen. Dies bedeute in der Spitze fĂŒr rund 11.000 Mitarbeiter in Deutschland Kurzarbeit, erklĂ€rte das Unternehmen am Mittwoch. Zudem sei eine nicht nĂ€her benannte Zahl an Mitarbeitern im Ausland betroffen. Weltweit hat das zum VW-Konzern gehörende Unternehmen rund 34.000 Mitarbeiter, 14.000 davon in Deutschland.

Bereits seit dem 14. MĂ€rz gibt es laut MAN in den Lkw-Werken MĂŒnchen und Krakau Stillstand und signifikante AusfĂ€lle an den Standorten NĂŒrnberg, Salzgitter und Wittlich. Damit drohe "ein mehrwöchiger Ausfall der Lkw-Produktion und eine deutliche EinschrĂ€nkung der Fertigung im zweiten Quartal". Die Bus-Produktion sei dagegen "nicht wesentlich beeintrĂ€chtigt".

Ursache fĂŒr den Stillstand ist laut MAN, dass Lieferanten von KabelstrĂ€ngen an ihren ukrainischen Standorten nicht oder nur noch stark eingeschrĂ€nkt produzieren können. Man habe zwar unmittelbar nach Kriegsbeginn begonnen, Zuliefererstrukturen in anderen LĂ€ndern zu "duplizieren", dies nehme aber mehrere Monate in Anspruch, sagte der Vorstandsvorsitzende Alexander Vlaskamp.

Weitere Maßnahmen zur BewĂ€ltigung der Krise sind ein umfassender Ausgabenstopp fĂŒr nicht-geschĂ€ftskritische AktivitĂ€ten und ein Einstellungsstopp. Auch der Vorstand will in den nĂ€chsten drei Monaten auf Teile seines Gehalts verzichten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
68-JĂ€hriger nachts an Isar-Ufer von jungen MĂ€nnern attackiert
Von Patrick Mayer
DeutschlandMANSalzgitterUkraine

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website