t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalNürnberg

Lichtenfels: 17-Jähriger in U-Haft – Mutter beteuert seine Unschuld


Jugendlicher in U-Haft
Hat 17-Jähriger Blumenverkäuferin getötet? Jetzt spricht die Mutter

Von t-online, krei

Aktualisiert am 27.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Auf dem Platz vor dem Blumengeschäft in Lichtenfels sind Blumen und Kerzen als Zeichen der Trauer niedergelegt.Vergrößern des BildesAuf dem Platz vor dem Blumengeschäft in Lichtenfels sind Blumen und Kerzen als Zeichen der Trauer niedergelegt. (Quelle: Daniel Vogl/dpa)
Auf WhatsApp teilen

Nach dem Tötungsdelikt an einer Blumenverkäuferin hat die Polizei einen jungen Mann festgenommen. In einem Medienbericht beteuert seine Mutter nun dessen Unschuld.

Der Fall einer getöteten Blumenverkäuferin im oberfränkischen Örtchen Lichtenfels bleibt weiter undurchsichtig. Zwar sitzt mittlerweile ein 17-Jähriger in der Justizvollzugsanstalt, doch sind viele Fragen weiter offen. Nun spricht dessen Mutter.

Ein liebevoller, junger Mann sei er, sagt die Mutter über den Tatverdächtigen. "RTL News" hat mit der Frau gesprochen. Eigentlich wollte er sein Abitur machen, danach zum Zoll, sagte die Mutter demnach. Die Festnahme habe sie völlig überrascht. Und: Am Tag der Tat sei ihr Sohn mit seinem Hobby beschäftigt gewesen: angeln. Nach der Festnahme habe sie ihn noch einmal gesehen, dabei habe er beteuert, dass er unschuldig sei.

Eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberfranken gibt sich auf Nachfrage bedeckt. Die Aussagen der Mutter des Tatverdächtigen seien ihr bekannt, kommentieren wolle sie diese nicht. Ob sich der 17-Jährige selbst zur Sache geäußert hat? Auch dazu macht die Polizeisprecherin keine Angaben. Einzelheiten zur Person könne sie derzeit nicht herausgeben im Hinblick auf das jugendliche Alter des Beschuldigten – und, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Soko "Blume" arbeitet in Oberfranken unter Hochdruck weiter

Am 10. März hatten Passanten in einem Blumenladen in Lichtenfels eine grauenvolle Entdeckung gemacht: Dort, in dem Laden an der Bamberger Straße, kam eine 50-jährige Mitarbeiterin gewaltsam ums Leben. Unter welchen Umständen gibt die Polizei auf Nachfrage von t-online nicht bekannt: "Einzelheiten zu den Verletzungen können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden."

Daraufhin hat sich die Soko "Blume" gebildet, in der rund 40 Ermittler arbeiten. Am Samstag nun nahmen sie den 17-Jährigen fest, gegen den mittlerweile Untersuchungshaftbefehl erlassen wurde. Die Sonderkommission arbeitet weiter unter Hochdruck: Die Ermittler werten etwa gesicherte Spuren aus, arbeiten eng mit der Rechtsmedizin zusammen oder suchen weiter nach Beweismitteln im Lichtenfelser Stadtgebiet. Außerdem werden Zeugen vernommen und Hinweise aus der Bevölkerung überprüft.

Verwendete Quellen
  • rtl.de: "Mutter über den Tatverdächtigen (17): Mein Sohn ist unschuldig" (27.3.23)
  • Telefonat mit Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberfranken
  • Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberfranken vom 25.3.23
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website