• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Basketball
  • Gregg Popovich: NBA-Coach nennt Donald Trump "geistesgestörten Idioten"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextStreik belastet GasförderungSymbolbild fĂŒr einen TextÖlpreise legen zuSymbolbild fĂŒr einen TextNeues im Fall der inhaftierten "KegelbrĂŒder"Symbolbild fĂŒr einen TextSPD fĂ€llt unter 20 ProzentSymbolbild fĂŒr einen TextRKI: Inzidenz erneut angestiegenSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Star in Russland mit Biden-AppellSymbolbild fĂŒr einen TextKoalition baut Ökoenergien massiv ausSymbolbild fĂŒr einen TextJeep ĂŒberrollt zwei Frauen doppeltSymbolbild fĂŒr einen TextEr soll neuer PSG-Trainer werdenSymbolbild fĂŒr einen TextLeipzig mit Mega-Deal fĂŒr Adams?Symbolbild fĂŒr einen TextFrau tot aus Riedsee geborgenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin unterlĂ€uft Missgeschick Symbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

NBA-Coach Popovich nennt Trump "geistesgestörten Idioten"

Von dpa
Aktualisiert am 02.06.2020Lesedauer: 2 Min.
Gregg Popovich (r.): Der NBA-Coach hat US-PrÀsident Trump scharf kritisiert.
Gregg Popovich (r.): Der NBA-Coach hat US-PrÀsident Trump scharf kritisiert. (Quelle: Icon SMI/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der NBA-Coach Popovich hat Donald Trump fĂŒr sein Verhalten in den Tagen des Protests scharf kritisiert. Er nennt ihn einen "Zerstörer" und fordert einen anderen US-PrĂ€sidenten.

Gregg Popovich hat US-PrĂ€sident Trump fĂŒr sein Verhalten im Zusammenhang mit den Protesten um den gestorbenen Afroamerikaner George Floyd beleidigt. "Er ist nicht nur spaltend. Er ist ein Zerstörer. In seiner Gegenwart zu sein, lĂ€sst dich sterben", sagte Popovich dem Magazin "The Nation" und nannte Trump einen "geistesgestörten Idioten".

"Ich bin entsetzt darĂŒber, dass wir einen AnfĂŒhrer haben, der nicht sagen kann, dass schwarze Leben wichtig sind." Es sei eindeutig, was das Land brauche: "Einen PrĂ€sidenten, der sich zeigt und einfach sagt, dass schwarze Leben wichtig sind."

"Das System muss sich Àndern"

Der 71 Jahre alte Coach der San Antonio Spurs betonte, es gehe nicht nur um Trump: "Das System muss sich Ă€ndern." Popovich sagte, er werde alles in seiner Macht stehende tun, um zu helfen. "Weil das das ist, was AnfĂŒhrer machen. Aber er kann nichts dazu beitragen, uns auf einen guten Weg zu bringen, weil er kein AnfĂŒhrer ist."

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Corona-Variante beunruhigt Fachleute
Labormitarbeiterin mit einer Corona-Probe: "Noch bevor wir mit der BA.5-Welle durch sind, mĂŒssen wir uns vielleicht schon auf die nĂ€chste vorbereiten".


Die USA befinden sich seit Tagen in Aufruhr, nachdem ein Afroamerikaner nach einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen war. Tausende Menschen gehen in vielen StĂ€dten auf die Straße, aus den zuerst friedlichen Protesten werden zunehmend auch gewalttĂ€tige Auseinandersetzungen und PlĂŒnderungen.

George Floyd war vergangene Woche von einem Polizisten in Minneapolis minutenlang mit dem Knie im Nacken zu Boden gedrĂŒckt worden. Er sagte mehrmals "Ich kann nicht atmen" und wurde bei der Ankunft im Krankenhaus fĂŒr tot erklĂ€rt. Die Szene war von Passanten gefilmt worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Donald TrumpGeorge FloydNBA
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website