Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Jacob Patrick: Wer ist Deutschlands neue Basketball-Hoffnung?


Ein 16-Jähriger im Fokus  

Er ist Deutschlands neue Basketball-Hoffnung

10.06.2020, 12:25 Uhr
Jacob Patrick: Wer ist Deutschlands neue Basketball-Hoffnung?. Jacob Patrick: Der 16-Jährige ist nun der jüngste Scorer der BBL-Geschichte.  (Quelle: imago images/BBL-Foto)

Jacob Patrick: Der 16-Jährige ist nun der jüngste Scorer der BBL-Geschichte. (Quelle: BBL-Foto/imago images)

Jacob Patrick ist in der Partie gegen die Skyliners Frankfurt zum jüngsten Scorer der BBL-Geschichte geworden. Doch wer ist dieser 16-Jährige – und was hält sein Trainer, Vater John, von der historischen Leistung?

Noch sechs Minuten zu spielen im zweiten Viertel, Zwischenstand 25:24. Keine Situation, in der Basketball-Helden geboren werden. Aber dennoch eine, in der Jacob Patrick am Dienstagabend deutsche Basketball-Geschichte schrieb. Der Shooting Guard der MHP Riesen Ludwigsburg avancierte im Alter von 16 Jahren, sechs Monaten und 19 Tagen mit einem gelungenen Drei-Punkte-Wurf zum jüngsten Scorer in der Geschichte der Basketball-Bundesliga (BBL). Doch wer ist er und was macht ihn so besonders? 

"Das ist so nebenbei was Schönes", gab sich Patrick nach der Partie unbeeindruckt, und zeigte mit seiner nächsten Aussage, dass er weit davon entfernt ist, sich selbst zu wichtig zu nehmen: "Ich freue mich einfach, dass ich mit der Mannschaft spielen und auch offensiv helfen kann." In den Reihen des Geheimfavoriten auf die Meisterschaft aus Ludwigsburg gibt es einen Mann, der ganz besonders darauf achten wird, dass Jungprofi Patrick nicht abheben wird: Trainer John Patrick – Jacobs Vater.


"Es ist cool für ihn. Es ist nur ein Schritt, aber ich freue mich für ihn, als mein junger Spieler und auch als mein Sohn", sagte Patrick senior zur historischen Leistung seines jüngsten Sohnes. Neben Jacob spielt nämlich auch sein 18-jähriger Bruder Johannes unter Vater John bei den Riesen Ludwigsburg Bundesliga-Basketball, der dritte Bruder im Bunde, Julian, trainiert die U14 des Teams aus Baden-Württemberg.

Jacob Patrick brilliert auf der selben Position wie einst sein Vater

Nach dem Spiel gegen Frankfurt sprechen jedoch alle nur von Junior Jacob. Der deutsche U16-Nationalspieler spielt auf der selben Position, die sein Vater in seiner aktiven Zeit bekleidete – die des Shooting Guards, eines treffsicheren Aufbauspielers. Patrick senior schaffte trotz einer Top-Ausbildung an der US-amerikanischen Eliteuniversität Stanford aufgrund seines verletzungsanfälligen Knies nie den Sprung in die NBA. Nun will er seinem Sohn – auch und besonders durch hartes, ehrliches Training – eine tolle Karriere ermöglichen. "Ich sehe, dass er schon physisch stark genug ist, um auf dem Feld mitzuhalten", sagte Patrick senior in einem Radiogespräch mit dem SWR. 

Jacob Patrick (li.) mit Vater und Trainer John Patrick (re.): Der Jungprofi soll helfen, den BBL-Titel nach Ludwigsburg zu holen. (Quelle: imago images/BBL-Foto)Jacob Patrick (li.) mit Vater und Trainer John Patrick (re.): Der Jungprofi soll helfen, den BBL-Titel nach Ludwigsburg zu holen. (Quelle: BBL-Foto/imago images)

Skeptiker, die nun denken, Jacob sei von seinem Vater gezielt bevorzugt worden, um die historische Scoring-Marke zu knacken, kennen Patrick senior nicht. Einen Pragmatiker, der nur an den Erfolg auf den Court denkt. "Auf dem Feld bin ich sehr streng, ich gehe meinen Job professionell an. Da will ich alles richtig machen", so John Patrick. Und da den Riesen aktuell verletzungsbedingt gerade auf den Guard-Positionen frische Akzente fehlen, hat er seinen Sohn in den Ring geworfen – mit Erfolg.
  

   
In gut zwölf Minuten Spielzeit erzielte Jacob Patrick acht Punkte. Das ist ausbaufähig, natürlich. Was jedoch auffällig war, war seine Treffsicherheit als Drei-Punkte-Werfer. Gegen Frankfurt kam Patrick als klassischer Rollenspieler zum Einsatz: Er positionierte sich – ähnlich den Außenspielern im Handball – in der Ecke des Courts, lauernd auf freie Drei-Punkte-Würfe. Aus einer solchen Situation erzielte er auch seine historischen ersten Punkte. Riesen-Spielmacher Zamal Nixon zieht zentral in Richtung Korb, bindet die Gegenspieler an sich – und spielt im letzten Augenblick den freistehenden Patrick an. Ein Spielzug, der leicht abgeändert, nur Minuten später zu den nächsten drei Punkten in der jungen Karriere Patricks führt.

Patrick ist kein Nowitzki – kann dennoch ein ganz Großer werden

Der 1,93 Meter große Patrick erinnerte bei seinem großen Auftritt gegen die Skyliners Frankfurt an den gleichgroßen NBA-Veteran J.J. Redick. Wie beim Shooting Guard der New Orleans Pelicans sind es die sicheren Hände, die Handlungsschnelligkeit und der Distanzwurf, die Patrick auszeichnen. Defensiv agiert Patrick jedoch noch zu passiv und abwartend, beruht sich auf die Einhaltung der Zonenverteidigung. Unklar, ob er tatsächlich das Potenzial hat, zu einem herausragenden Two-End-Guard zu werden, wie es etwa Redick ist, der trotz seiner vergleichsweise geringen Körpergröße zu den besten Reboundern bei all seinen Karrierestationen gehörte.

Wie auch immer sich Patrick Karriere entwickeln wird, eines muss deutschen Sportfans klar sein: Patrick ist und wird nie "der neue Nowitzki". Ihn mit dem legendären, 2,13 Meter großen Power Forward zu vergleichen, ist genauso sinnlos wie Manuel Neuer mit Lionel Messi zu vergleichen. Bei ihnen handelt es sich – ebenso wie bei Patrick und Nowitzki – um zwei grundverschiedene Spieler auf zwei völlig konträren Positionen.

Es wird spannend zu beobachten sein, wie John Patrick seinen Sohn weiter formen und entwickeln wird. Stärkt er weiter Jacobs offensichtliche Shooterfähigkeiten und baut ihn als sichere Anspielstation für den Spielmacher auf? Wird Jacob Patrick also zu einer Art deutschen Klay Thompson für "seinen" Steph Curry? Oder wird Patrick junior früher oder später den Ball fordern und sich zu einem spielmachenden Shooting Guard, wie es etwa Michael Jordan einer war, transformieren?

Letzteres würde zumindest die Hoffnung wecken, dass Patrick eines Tages womöglich NBA-Star Dennis Schröder als Strategen der DBB-Nationalmannschaft ablösen könnte. Das wäre sicherlich "cool für ihn", Vater John Patrick – und ganz Basketball-Deutschland.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal