HomeSportFormel 1

Formel 1: Max Verstappen fährt im Sprint-Qualifying allen davon


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoErste Europäerin übernimmt ISS-KommandoSymbolbild für einen TextModekette gerät erneut unter DruckSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex von Jeff BezosSymbolbild für ein VideoSo hausen Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextBericht: BVB plant GehaltsrevolutionSymbolbild für einen TextTesla-Fabrik: Brandmelder sind defektSymbolbild für einen TextMette-Marit: Keine Auftritte mehrSymbolbild für einen TextZieht dieser TV-Macho ins Dschungelcamp?Symbolbild für einen TextTelekom stellt eigene Handys vorSymbolbild für einen Text"Markus Lanz": Das sind heute die GästeSymbolbild für einen TextGeld fehlt: Totes Baby liegt im KühlfachSymbolbild für einen Watson TeaserPrinz George stichelt gegen MitschülerSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Verstappen fährt allen davon – Vettel abgeschlagen

Von t-online, sid, BZU

Aktualisiert am 09.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Max Verstappen im Red Bull: Der Niederländer sicherte sich die Pole Position in Spielberg.
Max Verstappen im Red Bull: Der Niederländer sicherte sich die Pole Position in Spielberg. (Quelle: LEONHARD FOEGER)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nachdem die Ferrari-Piloten ihn noch im Training ärgern konnten, überzeugte Max Verstappen im Sprint-Qualifying. Sebastian Vettel landete im Kiesbett.

Max Verstappen hat das Sprint-Qualifying in Spielberg gewonnen und sich neben Punkten in der WM-Wertung auch die Pole Position für Sonntag gesichert. Die Plätze zwei und drei gingen an Charles Leclerc und Carlos Sainz im Ferrari.

Hinter dem Trio akam George Russell als Vierter ins Ziel und hat damit auch morgen eine gute Ausgangslage. Sergio Pérez wurde Fünfter vor Esteban Ocon und Kevin Magnussen. Platz acht nahm Lewis Hamilton mit. Mick Schumacher ging als Neunter knapp leer aus, hat aber eine gute Startposition am Sonntag.

Die ersten Acht kassieren im Sprint-Qualifying WM-Punkte, Verstappen baute seinen Vorsprung dadurch weiter aus. Mit nun 189 Zählern liegt er vor seinem Teamkollegen Sergio Perez (151) und Leclerc (145).

Sebastian Vettel im Aston Martin musste den Sprint nach schwachem Qualifying von Rang 20 angehen, arbeitete sich zunächst auf Platz 14 vor – und rutschte dann nach einer Berührung mit Alex Albon im Williams in den Kies. Als 19. und Letzter fuhr er dem Feld hinterher und stellte den Wagen schließlich vorzeitig ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Die Zeit wird knapp
FerrariMax VerstappenSebastian Vettel
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website