Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFormel 1

Formel 1 in den USA: Verstappen siegt und stellt Rekord ein – Vettel kurios


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa ermittelt gegen den DFBSymbolbild für einen TextBizeps aufgepumpt: Kampfsportler in KlinikSymbolbild für einen TextEhemaliges Pionierlager versteigertSymbolbild für einen TextZwei Teenager in London erstochenSymbolbild für einen TextGoretzka überrascht mit ErkenntnisSymbolbild für einen TextDFB-Star Gündogan mit AnsageSymbolbild für einen TextDFB-Spieler hatten Ärger mit SecuritySymbolbild für einen TextStreik: Zugverbindungen gekapptSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen TextFrau bekommt fiese Absage von VermieterSymbolbild für einen TextUnfallfahrer betrinkt sich an TankstelleSymbolbild für einen Watson TeaserSkurrile Details über DFB-Star enthülltSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Nächster Titel: Verstappen gewinnt Krimi – Vettel kurios

Von sid, dd

Aktualisiert am 23.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Max Verstappen beim Start in Austin.
Max Verstappen beim Start in Austin. (Quelle: MIKE SEGAR)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der alte und neue Weltmeister setzt sich in einem packenden Rennen knapp gegen einen Rivalen durch. Sebastian Vettel erlebt dagegen eine Achterbahnfahrt.

Nächster Sieg für Max Verstappen, nächster Titel – und ein eingestellter Formel-1-Rekord. Der bereits erneut als Weltmeister feststehende Niederländer setzte sich in einem wilden Rennen im texanischen Austin durch und gewann den Großen Preis der USA. Zweiter wurde Lewis Hamilton (Mercedes) vor Ferrari-Pilot Charles Leclerc. Durch den Sieg von Max Verstappen und Platz 4 seines Teamkollegen Sergio Perez hat Red Bull dazu auch schon die Konstrukteurs-WM gewonnen.

Verstappen stellte durch seinen 13. Sieg 2022 nebenbei den Rekord für die meisten Erfolge in einer Saison ein, den er sich nun mit Michael Schumacher und Sebastian Vettel teilt.

Vettel dagegen erlebte eine echte Achterbahnfahrt, lag zeitweise in Führung, fiel dann durch einen völlig verpatzten Boxenstopp weit zurück und belegte am Ende immerhin noch Platz 8 – eine starke Leistung bei seinem letzten Rennen in den USA. Mick Schumacher, der um den Verbleib beim Haas-Team kämpft, verfehlte auf dem 15. Rang erneut die Punkte und muss weiter um seine Zukunft in der Königsklasse bangen.

So lief das Rennen:

Vor dem Start würdigten Fans und Fahrer den verstorbenen Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz aus Österreich mit einem Sonderapplaus, auf der digitalen Anzeige auf Start-und-Ziel war der Slogan "Danke, Didi" zu lesen. Das Red-Bull-Team wollte seine Bestürzung in Motivation verwandeln und im Rennen Sieg und Team-Titel für Mateschitz erzielen.

Diese Absicht untermauerte Verstappen schon beim Erlöschen der Ampel. Der Niederländer erwischte einen Traumstart und schob sich im steilen Anstieg zur ersten Kurve an Sainz vorbei.

Das eigentliche Debakel für den Spanier nahm dort erst seinen Lauf: Hamilton touchierte den rechten Hinterreifen des Ferrari, dann crashte George Russell im zweiten Mercedes in die Seite von Sainz. Der Mitfavorit auf den Sieg musste seinen Wagen mit einem Wasserleck am Kühler in der Garage abstellen.

Verstappen genervt vom eigenen Team

Während Vettel nach einem ebenfalls hervorragenden Start um ein starkes Ergebnis kämpfte, zog Verstappen an der Spitze davon. Größter Gegner des 25-Jährigen waren zunächst die Windböen entlang des Circuit of the Americas.

Diese hatte Verstappen wie auch den Re-Start nach der ersten Safety-Car-Phase im Griff. Unmittelbar nach der Wiederaufnahme des Rennens folgte nach einer schweren Kollision zwischen Vettel-Teamkollege Lance Stroll und Fernando Alonso (Alpine) die nächste Unterbrechung.

Verstappen klagte im Anschluss über die Fahrbarkeit seines Wagens, Verfolger Hamilton blieb in Schlagdistanz und setzte Red Bull mit einem weiteren Boxenstopp unter Druck. Verstappen reagierte, Probleme beim Wechsel seines linken Vorderrades warfen ihn aber weit zurück. "Wunderbar", kommentierte Verstappen genervt.

Doch er setzte zur Aufholjagd an, näherte sich Hamilton nach und nach und zog sechs Runden vor Schluss am Briten vorbei.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erneute Berichte: Ferrari feuert Teamchef Binotto
Ein Kommentar von Nils Kögler
FerrariLewis HamiltonMax VerstappenMercedes-BenzMichael SchumacherSebastian VettelUSA
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website