Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Vettel entschuldigte sich per SMS bei Hamilton

Ende des Hass-Duells?  

Vettel entschuldigte sich per SMS bei Hamilton

06.07.2017, 17:24 Uhr | t-online.de, dpa

Formel 1: Vettel entschuldigte sich per SMS bei Hamilton. Vettel und Hamilton gemeinsam bei der Pressekonferenz, hier in Kanada. (Quelle: imago images/Crash Media Group)

Vettel und Hamilton gemeinsam bei der Pressekonferenz, hier in Kanada. (Quelle: Crash Media Group/imago images)

Sebastian Vettel hat sich nach seinem Rammstoß von Aserbaidschan per SMS bei Lewis Hamilton entschuldigt und vorerst das WM-Duell wieder beruhigt.

Am Donnerstag gab es vor dem Grand Prix von Österreich dann das erste persönliche Aufeinandertreffen. Mercedes-Pilot Hamilton berichtete: "Sebastian und ich haben miteinander gesprochen. Ich habe ihm gesagt, dass ich noch immer den größten Respekt vor ihm als Rennfahrer habe und werde weiter hart gegen ihn fahren. Ich akzeptiere seine Entschuldigung". 

Vettel bedauert seinen Fehler öffentlich

Der Eklat zwischen dem viermaligen Weltmeister aus Deutschland und dem dreimaligen Weltmeister aus Großbritannien ist zumindest nach außen hin abgehakt. "Ich denke wirklich nicht, dass da irgendwelche Spannungen zwischen uns sind", versicherte Hamilton, der vom Motorsport-Weltverband auf dem Podium wohl sicherheitshalber nicht direkt neben Vettel platziert worden war. Haas-Pilot Kevin Magnussen nahm zwischen den beiden Hitzköpfen Platz.

Vettel war nach einer nachträglichen Vorladung vor den Weltverband ohne eine Strafe davongekommen. Im vollen Konferenzraum räumte der WM-Spitzenreiter seine Fehler ein. "Ob ich stolz auf den Moment bin? Nein. Kann ich ihn zurücknehmen? Nein. Bedauere ich das? Ja." Hamilton war in der Aussprache vor allem eines wichtig: "Ich habe ihn gebeten, öffentlich zu sagen, dass ich nicht absichtlich gebremst habe. Das hat er getan, das hat mich sehr gefreut."

Strecke in Spielberg liegt Hamilton

Vettel rechnet nicht damit, dass böses Blut zurückbleibt. "Es liegt an Lewis, ob er mir das verzeiht. Der Respekt, den wir auf und neben der Rennstrecke füreinander haben, hilft uns dabei", sagte Vettel, dem aufgrund seines prallen Sündenregisters bei einem erneuten schwerwiegenden Vergehen eine Rennsperre bevorsteht.

Dem Stresstest auf dem Asphalt müssen sich der Ferrari-Star und der Mercedes-Mann auf dem 4,326 Kilometer langen Kurs in Spielberg unterziehen. Der Red-Bull-Ring ist Silberpfeil-Hochburg. Seit der Rückkehr der Formel 1 nach elf Jahren Abwesenheit stand stets ein Mercedes-Pilot auf dem Podest ganz oben: 2014 und 2015 siegte der mittlerweile abgetretene Weltmeister Nico Rosberg, in der vergangenen Saison gelang das Hamilton.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal