Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Offiziell! Nico Hülkenberg ersetzt Sergio Perez in Silverstone

Wegen Corona-Fall  

Rennstall bestätigt: Hülkenberg ersetzt Perez in Silverstone

31.07.2020, 12:06 Uhr | dpa, dd

Formel 1: Offiziell! Nico Hülkenberg ersetzt Sergio Perez in Silverstone. 117 Starts in der "Königsklasse des Motorsports": Nico Hülkenberg fuhr von 2010 bis 2019 in der Formel 1. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

117 Starts in der "Königsklasse des Motorsports": Nico Hülkenberg fuhr von 2010 bis 2019 in der Formel 1. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Nachdem Sergio Perez positiv auf das Coronavirus getestet wurde, kehrt Nico Hülkenberg nun in die Formel 1 zurück. Das bestätigte der Rennstall Racing Point. 

Formel-1-Routinier Nico Hülkenberg wird den positiv auf Corona getesteten Mexikaner Sergio Perez bei Racing Point ersetzen. Das bestätigte das Team am Freitag kurz vor Beginn des ersten freien Trainings in Silverstone.

Der 33-Jährige aus Emmerich wird an diesem und am nächsten Wochenende neben Teameigner-Sohn Lance Stroll (Kanada) für Racing Point in Silverstone starten. Racing Point hatte Hülkenberg am Donnerstag nach England geholt, dort musste er sich zunächst einem Corona-Test unterziehen.

Hülkenberg fuhr bis 2016 mehrere Jahre für Racing Points Vorgänger Force India und ist derzeit ohne Vertrag. Zuletzt war er von 2017 bis 2019 für Renault aktiv und hatte im Vorjahr keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Sein Cockpit bekam danach der Franzose Esteban Ocon. Erst im Februar hatte Hülkenberg im Interview mit t-online.de zu einem möglichen Comeback erklärt: "Es muss sich gut anfühlen, es muss passen und es muss eine sportliche Perspektive da sein. Es würde für mich wenig Sinn machen, für ein Team ohne wirkliche Chancen zu fahren. Das kommt für mich nicht in Frage. Es muss ein Rennstall sein, der Potenzial hat." Racing Point ist 2020 nun eine der Überraschungen der Saison, das Auto ist mit seinem von Mercedes gelieferten Motor konkurrenzfähig, in der Teamwertung liegt man mit bisher 40 Punkten noch vor Ferrari (27) auf Platz vier.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal