Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Köln schießt Dynamo Dresden 8:1 ab, HSV siegt gegen Aue

2. Bundesliga  

8:1 – Köln schießt Dresden ab, HSV auf Kurs

10.11.2018, 15:02 Uhr | sid, t-online.de

2. Bundesliga: Köln schießt Dynamo Dresden 8:1 ab, HSV siegt gegen Aue. Sensationeller Sieg: Die Spieler des 1. FC Köln feiern ihr Tor-Festival gegen Dynamo Dresden. (Quelle: imago images/Nordphoto)

Sensationeller Sieg: Die Spieler des 1. FC Köln feiern ihr Tor-Festival gegen Dynamo Dresden. (Quelle: Nordphoto/imago images)

Die Top-Favoriten kommen in der 2. Bundesliga immer besser in Form. Köln feiert ein unglaubliches Tor-Festival. Der HSV erholt sich in Aue schnell von einem Rückschlag. Nur St. Pauli stolpert.

Erstliga-Absteiger 1. FC Köln hat einen Tag vor dem "Elften im Elften" im Ringelpiez-Trikot die Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Die Geißböcke feierten vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergieStadion gegen Dynamo Dresden einen 8:1 (2:0)-Kantersieg und damit den ersten Dreier nach vier Partien ohne Sieg. Dreifacher Torschütze war Torjäger Simon Terodde.

Der Kolumbianer Jhon Cordoba (3.) stellte schon frühzeitig die Weichen auf Sieg für den FC. Terodde (42./46.) erhöhte per Doppelschlag auf 3:0. Cordoba (51.), Nationalspieler Jonas Hector (56.) und erneut Terodde (61.) mit seinem 16. Saisontreffer sorgten für das 6:0.

Baris Atik (72.) gelang das Ehrentor für Dynamo. Louis Schaub (78.) und Hector (83.) trafen zum Endstand. Die Kölner stellen damit ihren Zweitliga-Rekordsieg gegen Wacker Burghausen aus dem Jahr 2005 ein. Einen Tag vor Beginn der närrischen Session am Rhein stand die Partie unter dem Motto "Ringelpiez zom Anpaacke".

HSV-Siegesserie unter Wolf geht weiter

Der Hamburger SV hat mit dem vierten Sieg im vierten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Hannes Wolf die Tabellenführung behauptet. Der HSV fuhr beim 3:1 (1:1) bei Erzgebirge Aue den achten Saisonsieg ein und ist mit 27 Punkten weiter Spitzenreiter. Aue bleibt dagegen bei 14 Punkten in der abstiegsgefährdeten Zone.

Pierre-Michel Lasogga (21.) nach einem schönen Konter mit seinem siebten Saisontor, Khaled Narey (63.) und der kurz zuvor eingewechselte Bakery Jatta (68.) trafen für den Favoriten. Clemens Fandrich (23.) sorgte für das zwischenzeitliche 1:1 der Gastgeber. Es war der erste Gegentreffer für Wolf als HSV-Trainer.

Heidenheim bleibt seit sechs Spielen ungeschlagen

Der FC St. Pauli hat im Aufstiegsrennen wichtige Punkte liegen gelassen. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski kam gegen den 1. FC Heidenheim nur zu einem 1:1 (0:0).

St. Pauli ist mit 23 Punkten auf Rang drei hinter dem 1. FC Köln zurückgefallen. Die formstarken Heidenheimer stehen bei 20 Zählern und sind seit sechs Spielen ungeschlagen. Mit einem Sieg wären die Gäste sogar an den Kiezkickern vorbeigezogen.


Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer (52.) brachte die Gäste mit seiner neunten Torbeteiligung im neunten Spiel gegen St. Pauli in Führung. Joker Henk Veerman (61.) glich auf Vorlage von Marvin Knoll mit seinem vierten Saisontor für die Gastgeber aus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal