Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Desolates Werder verliert und hat acht Punkte Rückstand auf die Spitze

2. Bundesliga, alle Spiele am Sonntag  

Werder verliert und hat acht Punkte Rückstand auf die Spitze

17.10.2021, 16:26 Uhr | t-online, BZU, dpa, sid

2. Liga: Desolates Werder verliert und hat acht Punkte Rückstand auf die Spitze. Markus Anfang: Der Werder-Trainer erlebte einen enttäuschenden Nachmittag in Darmstadt. (Quelle: dpa/Uwe Anspach)

Markus Anfang: Der Werder-Trainer erlebte in Darmstadt einen enttäuschenden Nachmittag. (Quelle: Uwe Anspach/dpa)

Werder Bremen zählte zu den Topfavoriten auf den Aufstieg in die Bundesliga. Doch dafür brauchen die Grün-Weißen dringend Punkte, denn der Druck ist hoch. Und nach dem Spiel am Sonntag wird er nicht weniger.

Beim SV Werder Bremen wird die Lage immer angespannter. Das Team von Trainer Markus Anfang kassierte am Sonntag in Darmstadt eine herbe 0:3-Klatsche und hat nun bereits acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer St. Pauli. Während die Hamburger bereits 22 Zähler nach 10 Spieltagen auf dem Konto haben, hat Werder erst 14 gesammelt. Selbst zum Relegationsplatz fehlen den Bremern nun schon fünf Punkte. Parallel machte es Nürnberg in Dresden besser und gewann mit 1:0. Rostock verpasste im Kellerduell den Heimsieg gegen Sandhausen.

SV Darmstadt 98 – SV Werder Bremen

Bundesliga-Absteiger Werder Bremen verliert immer mehr den Kontakt zur Tabellenspitze. Der einstige Europapokalsieger unterlag bei Darmstadt 98 nach einer schwachen Leistung mit 0:3 (0:1) und ist in dieser Verfassung von einem sofortigen Wiederaufstieg weit entfernt.

Die Saisontore sechs und sieben von Luca Pfeiffer in der 65. und 71. Minute legten den Grundstein zu einem verdienten Sieg der Hessen. Sekunden vor dem Pausenpfiff hatte 98-Kapitän Fabian Holland (45.) die Platzherren mit einem fulminanten 20-Meter-Schuss in Führung geschossen.

Fabian Holland (r.) erzielte mit einem Traumtor das 1:0 für Darmstadt 98. (Quelle: dpa/Uwe Anspach)Fabian Holland (r.) erzielte mit einem Traumtor das 1:0 für Darmstadt 98. (Quelle: Uwe Anspach/dpa)

Die Gäste enttäuschten auf ganzer Linie und blieben vor 13.000 Zuschauern insbesondere in der Offensive sehr vieles schuldig. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht hatte stets die Spielkontrolle und wirkte abgeklärter.

Dynamo Dresden – 1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg bleibt als einziges Team ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Robert Klauß gewann gegen Dynamo Dresden trotz einer glanzlosen Vorstellung 1:0 (1:0) und hält mit 18 Punkten Anschluss an die Tabellenspitze.

Für den Club war es der vierte Saisonsieg bei sechs Unentschieden – und das sechste Zu-null-Spiel der Saison. Dresden, das einen starken Saisonstart hingelegt hatte, rutscht dagegen nach der fünften Niederlage aus den letzten sechs Spielen immer mehr ab.

Nürnberg ging durch Tom Krauß in der 21. Minute in Führung. Der 20-Jährige, der für Fabian Nürnberger in die Startelf gerutscht war, verwertete eine Flanke von Tim Handwerker zu seinem ersten Saisontreffer.

Nürnbergs Tom Krauß jubelt, Dresdens Torwart Kevin Broll kann nur hinterherschauen.  (Quelle: imago images/Picture Point LE)Nürnbergs Tom Krauß jubelt, Dresdens Torwart Kevin Broll kann nur hinterherschauen. (Quelle: Picture Point LE/imago images)

Hansa Rostock – SV Sandhausen

Hansa Rostock hat im Abstiegskampf einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel kam gegen den SV Sandhausen im Kellerduell vor 21.200 Zuschauern über ein 1:1 (0:1) nicht hinaus und verpasste den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle.

John Verhoek (54.) sicherte dem Aufsteiger zumindest einen Punkt, Hansa bleibt als 13. mit drei Zählern Vorsprung vor Sandhausen auf dem Relegationsplatz.

Arne Sicker (30.) traf für die Kurpfälzer, die ein anderes Gesicht als bei der Klatsche am vergangenen Spieltag gegen Darmstadt (1:6) zeigten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen SID, dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: