t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesligaFC Bayern München

Bundesliga | FC Bayern: Transferpläne-Überblick – drei neue Stars im Winter?


Verpflichtet Bayern gleich drei neue Stars im Winter?

Von t-online, KS

07.12.2023Lesedauer: 1 Min.
Thomas Tuchel und Christoph Freund (r.): Die Bayern-Bosse arbeiten an Wintertransfers.Vergrößern des BildesThomas Tuchel und Christoph Freund (r.): Die Bayern-Bosse arbeiten an Wintertransfers. (Quelle: IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Im Winter will der FC Bayern personell vor allem in der Defensive nachlegen. Ein paar Namen hat der Klub wohl auch schon auf dem Zettel.

Der FC Bayern sucht aktuell intensiv nach neuen Kräften in der Abwehr. Im Fokus steht dabei ein Innenverteidiger. Laut einem "Bild"-Bericht werde intern noch diskutiert, ob ein Transfer reicht oder sogar zwei bis drei Profis in der Wintertransferphase kommen sollen. Der Klub habe demnach aber mindestens drei Namen auf der Liste.

Zu den Topkandidaten zählt Martín Zubimendi vom spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastián. Die Bayern beschäftigen sich offenbar intensiv mit dem Defensivakteur, der im Sommer dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro gehen kann.

Ebenfalls auf der Liste soll der 19-jährige Giorgio Scalvini stehen. Ein Transfer wäre aber unrealistisch. Denn der italienische Nationalspieler von Atalanta Bergamo hat einen Vertrag bis 2027. Sein Potenzial sei laut seinem Verein zudem riesig und Bergamo will Scalvini wohl nicht verkaufen. Sein Marktwert liegt laut "transfermarkt.de" bei 40 Millionen Euro.

Auch Clément Lenglet sei im Fokus der Bayern. Der 28-Jährige ist derzeit vom FC Barcelona an Aston Villa ausgeliehen – und Stammspieler. Sein Marktwert beträgt 10 Millionen Euro und ist wohl realistischer als Scalvini.

Die Abwehr des FC Bayern um die Stammspieler Dayot Upamecano, Min-jae Kim und Matthijs de Ligt bringt Trainer Thomas Tuchel immer wieder ins Wanken. Die Innenverteidiger sind des Öfteren angeschlagen und fallen demnach immer wieder verletzungsbedingt aus. Ein neuer Defensivmann scheint also unausweichlich.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website