HomeSportBundesliga

Medien: Cristiano Ronaldo in Gesprächen mit dem BVB


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPro-Putin-Protest bei Baerbock-AuftrittSymbolbild für einen Text1. FC Nürnberg wirft Trainer rausSymbolbild für einen TextIran: Sicherheitskräfte greifen Uni anSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextPrinzessin Marie kritisiert royale ÄnderungSymbolbild für ein VideoKuhherde zieht Wildschwein aufSymbolbild für einen TextReal Madrid patztSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextMercedes überschlägt sich auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserDrama in Show: RTL schreitet ein

Wildes Transfergerücht um den BVB und Cristiano Ronaldo

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 16.08.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 1013818952
Cristiano Ronaldo: Der portugiesische Superstar soll bei Manchester United nicht mehr glücklich sein. (Quelle: IMAGO/John Walton)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Cristiano Ronaldo will Manchester United wohl verlassen. Sein Ziel ist ein Champions-League-Klub. Spanische Medien berichten nun von einem Kontakt nach Dortmund.

Der FC Bayern München hat Cristiano Ronaldo bereits vor einiger Zeit abgesagt, aber kommt ein Wechsel des Superstars in die Bundesliga dennoch zustande? Wie die spanische "AS" am Dienstag berichtet, soll der Angreifer von Manchester United nun noch zwei Wechseloptionen für diesen Sommer haben: Sporting Lissabon – oder Borussia Dortmund. Laut des Artikels, der keine Quelle nennt, soll es zwischen dem BVB und der Ronaldo-Seite bereits Kontakt geben.

Aber Ronaldo zum BVB, macht das überhaupt Sinn? Nach der Krebserkrankung von Stürmer Sébastien Haller hatten die Dortmunder vor kurzem erst den 34-jährigen Anthony Modeste vom 1. FC Köln als Ersatz verpflichtet. Damit gilt das Transferbudget derzeit eigentlich als ausgeschöpft. Und trotzdem soll der BVB sich laut "AS" nun auch noch mit dem 37 Jahre alten Großverdiener Ronaldo beschäftigen, weil dieser mehr Tore garantieren könne als Modeste.

Dennoch dürften mit jedem Tag wohl weitere Spekulationen um die Zukunft des Portugiesen hinzukommen. Nach dem verpatzten Saisonstart von Manchester United soll Trainer Erik ten Hag mittlerweile bereit sein, Ronaldo noch in diesem Transferfenster zu verkaufen. Laut Sky sollen zudem Atlético Madrid und der FC Chelsea interessiert sein. Gerüchte über Gespräche von Ronaldos Beratern mit den beiden Königsklasse-Klubs kursieren bereits seit Wochen, wurden jedoch sowohl von den "Blues" als auch von den "Colchoneros" dementiert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So erklärt Terodde seinen Ausraster gegen Gikiewicz
Von Nils Kögler
Anthony ModesteBVBCristiano RonaldoFC Bayern MünchenManchester UnitedSporting Lissabon
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website