Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Bundesliga: Moukoko-Gala für den BVB – Frankfurt ringt Augsburg nieder


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWirft nun auch Hansi Flick hin?Symbolbild für einen TextZweitligist trennt sich von TrainerSymbolbild für einen TextDeutscher Coach in Italien entlassenSymbolbild für einen TextBundesliga-Kapitän beendet KarriereSymbolbild für einen TextPolizei fahndet nach VergewaltigerSymbolbild für einen TextStar-Architekt will Hauptbahnhof verlegenSymbolbild für einen TextKreuzfahrten: Beliebtes Ziel ist zurückSymbolbild für einen TextKleinkind erschlagen – ErmittlungenSymbolbild für einen TextFlick reagiert auf Bierhoff-Aus beim DFBSymbolbild für einen TextModerator verlässt Sat.1-FormatSymbolbild für einen TextPelz-Skandal: Weihnachtsmarktstand dichtSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star: Freundin feuert Brasilien anSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Moukoko-Gala für den BVB – Frankfurt ringt Augsburg nieder

Von dpa, dd

Aktualisiert am 05.11.2022Lesedauer: 3 Min.
Brachte den BVB in Führung: Dortmunds Moukoko feiert gegen den VfL Bochum.
Brachte den BVB in Führung: Dortmunds Moukoko feiert gegen den VfL Bochum. (Quelle: IMAGO/Revierfoto)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Youngster überragt beim Sieg des BVB im kleinen Revierderby und stellt einen Rekord auf. Frankfurt hat zunächst Mühe. RB Leipzig dagegen siegt locker.

Einseitiges kleines Revierderby in Dortmund: Der BVB siegte am Samstagnachmittag 3:0 (3:0) gegen den VfL Bochum und klettert damit zumindest vorübergehend auf Platz 3. Youssoufa Moukoko mit einem Doppelpack (8., 45.+2) und Giovanni Reyna (12., Foulelfmeter) trafen für die Schwarz-Gelben. Moukoko stellte damit auch einen neuen Rekord auf: Mit 17 Jahren und 350 Tagen hat der Angreifer nun schon zehn Bundesligatore – kein Spieler war jünger.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Auch Eintracht Frankfurt und RB Leipzig siegten und festigten ihre Tabellenplätze fünf und sechs. Die SGE siegte mit einer Energieleistung beim FC Augsburg, Leipzig hatte bei der TSG Hoffenheim weniger Mühe.

13. Bundesliga-Spieltag: Alle Ergebnisse in der Übersicht

Borussia Dortmund – VfL Bochum

Auch ohne ihren Leitwolf Marco Reus erwischte die Borussia einen Start nach Maß. Gleich die erste Chance bescherte die Führung, als sich Moukoko im Zweikampf mit Ivan Ordets durchsetzte und den Ball aus 18 Meter mit Wucht unter die Latte des Bochumer Tores beförderte. Nur vier Minuten später musste Gäste-Torhüter Manuel Riemann erneut hinter sich greifen. Nach einem Foul von Vasilios Lampropoulos an Donyell Malen entschied Schiedsrichter Tobias Stieler auf Elfmeter, den Reyna souverän verwandelte.

Damit war das Konzept der Bochumer, den BVB mit hohem Pressing und Kontern zu zermürben, nach nur wenigen Minuten hinfällig. Doch mit einem Fallrückzieher von Simon Zoller (25.) über das Tor und einem vom Video-Assistenten wegen Abseitsstellung aberkannter Treffer von Philipp Hofmann (27.) deuteten die Gäste an, sich noch nicht geschlagen geben zu wollen. Gleichwohl gab es noch vor Pause den nächsten Dämpfer. Mit einem Heber aus 35 Metern überlistete Moukoko den zu weit vor seinem Tor stehen Riemann und sorgte damit für die komfortable 3.0-Halbzeitführung des BVB.

Nach Wiederanpfiff verpasste der VfL die große Chance auf den Anschlusstreffer, als Jordi Osei-Tutu (47.) den Pfosten traf. Gleichwohl geriet der BVB nicht wirklich ins Wanken und war bei einem Schuss von Moukoko (57.) knapp neben das Tor sogar dem 4:0 nahe. Mit der Einwechslung von Reus und zwei weiteren Profis in der 67. Minute versuchte der BVB-Coach, das nun etwas gemächliche Spiel seines Teams zu beleben. Doch mit Blick auf die schweren Auswärtsspiele in der kommenden Woche gegen den VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach schonten die Dortmunder Kräfte.

TSG Hoffenheim – RB Leipzig

Unbeeindruckt vom WM-Aus für Nationalstürmer Timo Werner und dem angekündigten Abschied von Boss Oliver Mintzlaff bleibt RB Leipzig auf Erfolgskurs. Drei Tage nach dem Achtelfinal-Einzug in der Champions League gewannen die starken Sachsen am Samstag in der Fußball-Bundesliga mit 3:1 (1:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Christopher Nkunku mit seinem zehnten und elften Saisontor (17. und 57. Minute) und Dani Olmo (69.) trafen dabei für das Team von Trainer Marco Rose. Zwischendurch hatte Nkunkus französischer Landmann Georginio Rutter überraschend ausgeglichen (50.).

Starkes Trio: Leipzigs Olmo, Szoboszlai und Nkunku (v. l.) jubeln in Hoffenheim.
Starkes Trio: Leipzigs Olmo, Szoboszlai und Nkunku (v. l.) jubeln in Hoffenheim. (Quelle: IMAGO/Michael Weber IMAGEPOWER)

Vor 23.127 Zuschauern in Sinsheim musste Hoffenheims WM-Kandidat Grischa Prömel nach nicht einmal einer Viertelstunde schwer verletzt vom Platz getragen werden. Der 27 Jahre alte Mittelfeldakteur zeigte selbst mit einer Geste an, dass etwas im Knöchel gerissen oder gebrochen ist. Prömel steht auf der erweiterten Spieler-Liste von Bundestrainer Hansi Flick für die am 20. November beginnende Weltmeisterschaft in Katar.

FC Augsburg – Eintracht Frankfurt

Vier Tage nach dem erstmaligen Einzug ins Achtelfinale der Champions League unterstrich die smart aufspielende Eintracht beim 2:1 (1:1) gegen den FC Augsburg ihre internationalen Ambitionen.

Die Gastgeber geraten dagegen kurz vor der WM-Pause nach der fünften sieglosen Partie immer stärker in Bedrängnis. U21-Europameister Mergim Berisha sorgte am Samstag mit seinem dritten Saisontreffer nach nur 35 Sekunden zwar für einen Raketenstart der Augsburger vor 30.007 Zuschauern.

Meistgelesen
imago images 196046516
Das wäre eine Katastrophe
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...
Emotional: Frankfurts Ansgar Knauff erzielte den 2:1-Siegtreffer in Augsburg.
Emotional: Frankfurts Ansgar Knauff erzielte den 2:1-Siegtreffer in Augsburg. (Quelle: IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON)

Frankfurts Kapitän Sebastian Rode (13.) entwischte aber noch in den rasanten ersten 20 Minuten Bewacher Florian Niederlechner und erzielte nach einer Flanke von Eric Dina Ebimbe den Ausgleich. Der zur Halbzeit eingewechselte Ansgar Knauff (64.) war nach einer Ecke aus dem Rückraum erfolgreich.

Mainz 05 – VfL Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg hat seine Erfolgsserie in der Bundesliga auf sechs Spiele ohne Niederlage ausgebaut und sich vorerst von den Abstiegsrängen abgesetzt. Die Niedersachsen gewannen am Samstag beim FSV Mainz 05 mit 3:0 (1:0) und kletterten in der Tabelle mit 17 Punkten zumindest über Nacht auf Rang elf.

Patrick Wimmer (33. Minute), Maximilian Arnold (70.) und der Ex-Mainzer Ridle Baku (84.) erzielten vor 26 750 Zuschauern die Tore für die Wolfsburger, die bis auf einen Zählern an die Mainzer heranrückten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BVBEintracht FrankfurtFC AugsburgMarco ReusRB LeipzigSimon ZollerTSG 1899 HoffenheimVfL BochumVfL Wolfsburg
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website