t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

Bundesliga: Frankfurt und Freiburg spielen Unentschieden


Remis in Frankfurt: Eintracht und Freiburg teilen sich die Punkte

Von t-online
Aktualisiert am 24.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Enge Partie: Freiburg und Frankfurt schenkten sich nichts.Vergrößern des BildesEnge Partie: Freiburg und Frankfurt schenkten sich nichts. (Quelle: IMAGO/Eibner-Pressefoto / Michael Berm)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Sonntagabend trennten sich Eintracht Frankfurt und der SC Freiburg mit einem 0:0-Unentschieden. Beide Teams bleiben damit im Tabellenmittelfeld.

Mit einem torlosen Remis beendeten Eintracht Frankfurt und der SC Freiburg den 7. Spieltag der Bundesliga. Die Hessen bleiben damit auf dem siebten Tabellenplatz, Freiburg reiht sich einen Rang dahinter ein. Beide Mannschaften haben nun sieben Zähler auf dem Konto.

Im Deutsche-Bank-Park entwickelte sich eine muntere Partie, in der Frankfurt leichte Vorteile zu verzeichnen hatte. Die Gastgeber konnten dabei aber von Glück reden, nicht eine lange Zeit in Unterzahl spielen zu müssen. Ein spätes Tor wurde zudem einkassiert.

So lief das Spiel

Freiburg begann auswärts druckvoll. Doan köpfte aufs Frankfurter Tor. Keeper Trapp war aber zur Stelle (4. Minute). Dann waren die Gäste aber im Glück. Eintrachts Buta kam im Strafraum zu Fall, doch Schiedsrichter Felix Zwayer entschied auf weiterspielen (9.). Eine durchaus diskussionswürdige Entscheidung.

Beide Teams suchten den Weg nach vorne, ließen aber die letzte Durchschlagskraft vermissen. Freiburg hatte die Führung durch Höler zumindest auf dem Fuß (37.). Dann sorgte Dina Ebimbe für Aufregung, als er SC-Profi Sildillia mit offener Sohle am Knöchel traf. Nach VAR-Einsatz gab es aber keine Rote Karte (45. +2). Glück dieses Mal für die Eintracht.

In Durchgang zwei hatte Frankfurt direkt nach Wiederbeginn die Chance auf das 1:0. Marmoush scheiterte aber an SC-Torwart Atubolu. In der Folge erhöhte die Eintracht den Druck. Marmoush traf das Außennetz (60.). Ngankam schoss über den Kasten (69.). Kurz vor Schluss kam es noch zu einer Rudelbildung. In der Folge sahen Frankfurts Koch und Trapp sowie Freiburgs Eggestein die Gelbe Karte (86.).

Dann der späte Schock für die Eintracht. Junior Adamu köpfte den Ball in den Kasten der Heimelf. Doch er stand im Abseits (90. +4). So blieb es beim Remis.

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen bei DAZN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website