Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportBundesliga

RAF-Fahne im Fanblock: DFB ermittelt gegen den FSV Mainz 05


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist der reichste DeutscheSymbolbild für ein VideoVideo offenbart Machtkampf im KremlSymbolbild für einen TextIn München wütet die Wiesn-WelleSymbolbild für einen TextKleinkind mit Stuhl um – totSymbolbild für einen TextStarkoch-Restaurant steht auf der KippeSymbolbild für einen TextAnschlag auf NDR-GebäudeSymbolbild für einen TextErwischt! Polizist im Dienst kauft DrogenSymbolbild für einen TextDHL testet neuen PakettransportSymbolbild für einen TextMaskottchen verdient 50.000 Euro im MonatSymbolbild für einen TextZverev teilt süße Glückwünsche an ThomallaSymbolbild für einen TextMietern Warmwasser abgedreht?Symbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan von TV-Stars verspottetSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

RAF-Fahne im Fanblock: DFB ermittelt gegen Mainz 05

Von dpa, sid
24.09.2012Lesedauer: 2 Min.
Wegen eines Transparents mit RAF-Symbolik im Mainzer Fanblock ermittelt jetzt der DFB.
Wegen eines Transparents mit RAF-Symbolik im Mainzer Fanblock ermittelt jetzt der DFB. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wegen einer Fahne mit dem Symbol der Terrorgruppe RAF im Fanblock des FSV Mainz 05 ermittelt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gegen den Bundesligisten. Wie ein DFB-Sprecher bestätigte, ist der Verein aufgefordert worden, Stellung zu dem Vorfall zu nehmen. Nach Angaben von Thomas Beckmann vom FSV-Fanprojekt, zugleich Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte, gibt es die Fahne schon seit etwa acht Jahren: "Da steckt keinerlei politische Motivation dahinter."

Auch Manager Christian Heidel sieht den Vorfall gelassen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass es zu einer Strafe oder einer Verurteilung kommt', sagte Heidel: "Es war kein RAF-Plakat im Stadion, nur das Symbol wurde verwendet. Man sollte das Ganze nicht dramatisieren, es wurde kein Bezug zu RAF-Taten hergestellt, kein Mensch wollte zu Gewalt aufrufen. Es war ein satirisches Plakat, das nur niemand verstanden hat."


Fußball: Das waren die Fan-Skandale der Saison

26.9.2011: Im Block von Eintracht Frankfurt wird beim Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden ein Transparent mit der Aufschrift "Bomben auf Dynamo" ausgerollt - eine geschmacklose Anspielung auf die Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg.
25. Oktober 2011: Anhänger von Dynamo Dresden werfen beim DFB-Pokalspiel bei Borussia Dortmund ständig Böller und Raketen. Der DFB schließt den Klub daraufhin für die nächste Saison vom DFB-Pokal aus, später wird Dynamo begnadigt.
+11

Reaktion auf Verunglimpfung der Ultraszene

Im Spiel gegen den FC Augsburg am Samstag hatten Anhänger der Mainzer ein rotes Transparent mit weißem Stern und Maschinenpistole hochgehalten. Statt RAF war die Abkürzung USM für "Ultraszene Mainz" darauf gedruckt. Nach Angaben des Bundesamtes für Verfassungsschutz ist das Symbol der RAF in Deutschland nicht verboten. Es habe nie ein Verbotsverfahren gegen die inzwischen aufgelöste Terrorgruppe gegeben, sagte ein Sprecher. Das Emblem sei lediglich ein Dokument der Zeitgeschichte.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Simone Thomalla: Sie war am Mittwochabend zu Gast bei der Tribute-to-Bambi-Gala in Berlin.
Busenblitzer bei Simone Thomalla auf dem roten Teppich
Symbolbild für ein Video
Vier-Sterne-General offenbart Nato-Reaktion auf Atomschlag Putins

"Diese Fangruppierung hat damit auf den Bericht einer Zeitung, von der sie als 'Taliban der Fans' bezeichnet wurde, reagiert. Wir haben uns rechtlich informiert, das Symbol ist nicht verboten. Dennoch bitten wir unsere Fans, so etwas zukünftig zu unterlassen", so Heidel weiter.

Aufklärung statt Bestrafung

FSV-Medien-Geschäftsführer Tobias Sparwasser hatte die Fahne zuvor bereits als "geschmackloses Transparent" kritisiert: "Wir werden darauf einwirken, dass die Fahne nicht mehr auftaucht", sagte Sparwasser. Auch Beckmann hatte nach eigenen Angaben deshalb schon mehrfach mit den Ultras gesprochen und will dies jetzt erneut tun. Eine Strafe durch den DFB wäre der falsche Weg, betonte er: "Man muss den Leuten klarmachen, was für symbolträchtige Zeichen das sind."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Jörn Reher
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko
1. FSV Mainz 05Christian HeidelDFBFC Augsburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website