t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesligaFC Bayern München

Nur ein Mythos? | Historischer Ursprung des "Bayern-Dusels"


Nur ein Mythos?
Historischer Ursprung des "Bayern-Dusels"

t-online, Pascal Ludwig

26.08.2014Lesedauer: 2 Min.
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Wort "Dusel" bedeutet laut Duden "unverdientes Glück, wobei jemanden etwas Gutes widerfährt oder etwas Unangenehmes, Gefährliches an jemandem (gerade noch) vorübergeht." Laut dem Münchner Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Elmar Seebold könnte der Begriff auf den Bibel-Psalm 127, Vers 2 zurückgehen. Dort heißt es in der aktuellen Übersetzung: "Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzet und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er es im Schlaf." Das Wort "Dusel" ist mit den Wörtern "dösen" und "Träumerei" verwandt und seit dem 19. Jahrhundert in der deutschen Sprache mit der Bedeutung "Glück" verknüpft.

Die Zusammensetzung des Begriffs "Bayern-Dusel" könnte zeitlich scheinbar schon vor dem Schwarzenbeck-Treffer 1974 existiert haben. Der Publizist Alex Feuerherdt verwies vor einigen Jahren in einem Vortrag auf die Verwandtschaft zwischen Bayern-Antipathie und antisemitischen Tendenzen und sieht darin einen Zusammenhang zur Beleidigung als "Dusel-Bayern".

Bayern-Ultras machen auf jüdische Vergangenheit aufmerksam

Laut Fußball-Historiker Dietrich Schulze-Marmeling war der FC Bayern einer der wenigen Vereine Deutschlands, in dem Juden nicht nur geduldet waren, sondern gleichberechtigte Mitglieder waren. "Mindestens zwei der 17 Unterzeichner der Gründungsurkunde des FC Bayern waren Juden", schreibt Schulze-Marmeling in seinem Buch "Der FC Bayern und seine Juden - Aufstieg und Zerschlagung einer liberalen Fußballkultur".

Seit Jahren machen die Bayern-Ultras mit Aktionen in der Fankurve auf die jüdische Vergangenheit des Klubs aufmerksam. Allen voran wird mit Choreographien dem mehrmaligen und langjährigen Präsidenten Kurt Landauer gedacht, der während des Nazi-Regimes als Jude für zwei Monate ins KZ Dachau verschleppt wurde.

Der Begriff "Bayern-Dusel" könnte bereits vor 1974 existiert haben

Demnach könnte der Begriff "Bayern-Dusel" schon während der Zeit des Nationalsozialismus als Beleidigung gebräuchlich gewesen sein. Während den Recherchen zu dieser Geschichte tauchte der Begriff "Juden-Dusel" auf, von dem sich der "Bayern-Dusel" hätte logischerweise ableiten können. Beide Theorien ließen sich aber nicht abschließend bestätigen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website