Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Fuhr RB Leipzigs Naby Keita mit gefälschten Führerscheinen?

Strafbefehl gegen Leipzig-Star  

Fuhr Keita mit gefälschten Führerscheinen?

04.11.2017, 16:17 Uhr | ps, t-online.de, sid

Fuhr RB Leipzigs Naby Keita mit gefälschten Führerscheinen?. Leipzigs Naby Keita soll mit gefälschten Papieren unterwegs gewesen sein. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Naby Keita wechselt im Sommer für 75 Millionen Euro von Leipzig zum FC Liverpool. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Leipzigs Naby Keita droht eine hohe Geldstrafe wegen einer Führerschein-Affäre. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Mittelfeldspieler nach Medienberichten einen Strafbefehl wegen Urkundenfälschung erlassen.

War Naby Keita (22) von RB Leipzig mit gefälschten Führerschein-Papieren unterwegs? Nach Informationen der "Bild" ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Mittelfeldspieler und hat nun einen Strafbefehl wegen Urkundenfälschung in zwei Fällen erlassen. 

Im Dezember 2016 und Januar 2017 soll Keita auf der Führerscheinstelle in Leipzig erschienen sein und jeweils einen guineischen Führerschein vorgelegt haben – mit dem Ziel diesen in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben zu lassen.

"Dokumente als Totalfälschungen identifiziert"

Wie Gerichtssprecher Stefan Blaschke in der "Bild" bestätigte, wurden jedoch beide Dokumente von Spezialisten des sächsischen Landeskriminalamtes "als Totalfälschungen identifiziert“. Laut Blaschke stehe für Keita eine Strafe im "sechsstelligen Bereich" im Raum. 

RB Leipzig bestätigte die Verwicklung Keitas in eine Führerschein-Affäre. Der Klub geht jedoch nicht von einer Urkundenfälschung aus. "Dieser Vorgang ist uns bekannt. Wir gehen nach eingehenden Gesprächen nicht davon aus, dass es sich um eine Fälschung handelt. Der Anwalt von Naby ist eingeschaltet und wartet nun auf Akteneinsicht", wird ein RB-Sprecher zitiert.

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen

Offen ist, ob gegen Keita, der im kommenden Sommer für 75 Millionen Euro zum FC Liverpool wechselt, auch wegen Fahrens ohne gültigen Führerschein ermittelt wird. Nationalspieler Marco Reus von Borussia Dortmund war im Dezember 2014 wegen wiederholten Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe in Höhe von rund 540.000 Euro verurteilt worden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal