Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB: Zukunft unklar – Christian Pulisic lässt Klub-Bosse grübeln

Geht er oder bleibt er?  

Zukunft unklar: Pulisic lässt BVB-Bosse grübeln

28.07.2018, 16:08 Uhr | t-online.de, BZU

Christian Pulisic mit Ex-Trainer Jürgen Klopp: Der US-amerikanische Shootingstar ist von vielen Clubs heiß begehrt. Auch dem FC Liverpool soll Interesse nachgesagt werden. (Quelle: imago / John Byrum)
Jürgen Klopp: "Pulisic ist ein fantastischer Spieler"

Christian Pulisic: Der US-amerikanische Shootingstar ist von vielen Clubs heiß begehrt. Auch Ex-BVB-Trainer Klopp äußerte sich zu Transferspekulationen. (Quelle: Perform/ePlayer)

Christian Pulisic: Der US-amerikanische Shootingstar ist von vielen Clubs heiß begehrt. Auch Ex-BVB-Trainer Klopp äußerte sich zu Transferspekulationen. (Quelle: Perform/ePlayer)


In der Vorbereitung zur neuen Saison zeigt Christian Pulisic, warum er beim BVB ein Schlüsselspieler sein kann. Doch die Frage ist: wie lange noch?

Hoffnungsträger der USA für die Heim-WM 2026, Wunschobjekt einiger Top-Klubs und Liebling der Fans: Christian Pulisic hat trotz seiner erst 19 Jahre schon einen hohen Stellenwert im Weltfußball erreicht. Kein Wunder, dass Borussia Dortmund den 2020 auslaufenden Vertrag gerne vorzeitig verlängern will. Doch das gestaltet sich als immer schwieriger. Laut der "Bild"-Zeitung wurden die Gespräche von der Seite des US-Amerikaners sogar abgebrochen.

"Das ist das große Problem"

Sollte es so bleiben, muss sich der BVB darüber Gedanken machen, ob man Pulisic nicht sogar in diesem Sommer bereits verkauft. Schließlich würde er im kommenden Jahr weitaus günstiger sein. Aktuell fordern die Borussen wohl eine Ablösesumme von 70 Millionen Euro. Größter Interessent ist der FC Liverpool. 


Daraus machte Jürgen Klopp auf der Pressekonferenz vor dem Testspiel gegen Borussia Dortmund am vergangenen Sonntag kein Geheimnis: "Ich mag Christian. Ich kenne ihn seit er ein Kind war. Er ist ein fantastischer Spieler. Wenn er will, wird er irgendwann die Chance bekommen, in England zu spielen", fügte aber mit einem Lachen hinzu: "Er hat aber noch einen Vertrag in Dortmund. Das ist das große Problem." 

Plan B liegt bereit

Auch Pulisic verlor über seinen Ex-Trainer nur gute Worte: "Er hat mich immer akzeptiert und war sehr nett zu mir, weswegen ich ihm immer dankbar sein werde", sagte der Außenstürmer im Interview mit "Goal". "Ich weiß, dass Klopp ein toller Typ ist und es ist schön zu sehen, dass es beim FC Liverpool so gut für ihn läuft." 

Wilfried Zaha hat in der abgelaufenen Premier-League-Saison neun Tore und fünf Vorlagen erzielt. (Quelle: imago images)Wilfried Zaha hat in der abgelaufenen Premier-League-Saison neun Tore und fünf Vorlagen erzielt. (Quelle: imago images)

Noch ist Pulisic weit entfernt von einem Wechsel, doch in England ist die Transferperiode nur noch bis zum 9. August geöffnet. Bei einem starken Interesse der "Reds" könnte es also schnell gehen. Sollte Pulisic tatsächlich wechseln, hat der BVB laut "Bild" Interesse am Ivorer Wilfried Zaha von Crystal Palace. Kostenpunkt wären hier wohl rund 40 Millionen Euro. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal