Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

RB Leipzig: Ralf Rangnick schmeißt zwei Spieler aus dem Kader


RB-Trainer greift durch  

Rangnick schmeißt zwei Leipzig-Profis aus Kader

23.09.2018, 10:56 Uhr | dpa, t-online.de

Leipzigs Trainer Rangnick kritisiert eigene Spieler scharf (Quelle: imago/Christian Schroedter)
Rangnick schießt gegen eigene Spieler

Bei RB Leipzig sollen sich einige Spieler schon vor dem Anpfiff gegen Red Bull Salzburg daneben benommen haben. Trainer Ralf Rangnick kündigte am Freitag Sanktionen an. Der RB-Macher war nach dem 2:3 zum Auftakt der Gruppenphase in der Europa League maßlos enttäuscht. (Quelle: SID)

"Es sind Dinge passiert". Rangnick schießt gegen eigene Spieler. (Quelle: SID)


Rangnick brachte ein Zwischenfall mit zwei Spielern vor dem Spiel in der Europa League gegen Salzburg zur Weißglut. Der Leipzig-Coach kündigte Sanktionen an – und hat diese nun offenbar umgesetzt.

Trainer Ralf Rangnick hat nach Informationen der "Bild am Sonntag" die beiden französischen Fußball-Profis Nordi Mukiele und Jean-Kévin Augustin aus dem Kader von RB Leipzig für das Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt gestrichen. 

Spieler daddelten auf dem Handy rum

Der 60-Jährige reagierte damit auf das Fehlverhalten des 20 Jahre alte Mukiele und des ein Jahr älteren Augustin vor dem Europa-League-Spiel am vergangenen Donnerstag gegen RB Salzburg (2:3). Statt den beiden Jung-Stars soll der Trainer die U19-Spieler Niclas Stierlin und Erik Majetschak zur Partie beim deutschen Pokalsieger am Sonntag (18.00 Uhr im Liveticker bei t-online.de) mitgenommen haben.

Mukiele und Augustin zählen zu den Stammkräften der Sachsen. Beide sollen laut "Bild" (Samstag) am Donnerstag vor der Partie gegen die Salzburger zu spät zum Umziehen in die Kabine gekommen sein. Während der Rest der Mannschaft bereits den Rasen verlassen hatte, sollen sie mit ihren Handys noch auf der Trainerbank der Red Bull Arena gesessen haben. Handys sind nach den vereinsinternen Regeln auch in dieser Phase untersagt. Mukiele und Augustin kassieren laut "Bild am Sonntag" noch eine Geldstrafe in fünfstelliger Höhe.



Einen Tag nach dem desaströsen Spiel gegen den österreichischen Meister hatte Rangnick in einer Wutrede Sanktionen gegen Spieler angekündigt. Zunächst ohne deren Namen zu nennen, dann aber Andeutungen gemacht.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018