Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Borussia Dortmund: Deutliche Kritik von Marco Reus – Trotz Tabellenführung

Nach BVB-Sieg  

Trotz Tabellenführung: Deutliche Kritik von Reus

30.09.2018, 11:08 Uhr | t-online.de, flo

Borussia Dortmund: Deutliche Kritik von Marco Reus – Trotz Tabellenführung. Marco Reus jubelt über den Ausgleich zum 2:2. Mit der Vorstellung zu Beginn war er zuvor nicht zufrieden. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Marco Reus jubelt über den Ausgleich zum 2:2. Mit der Vorstellung zu Beginn war er zuvor nicht zufrieden. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Borussia Dortmund hat nicht nur ein 0:2 in Leverkusen in ein 4:2 verwandelt – der BVB ist auch am FC Bayern vorbeigezogen und Erster. Alles gut also? Nein.

Kapitän Marco Reus hat trotz des furiosen 4:2-Erfolges von Borussia Dortmund bei Bayer Leverkusen im Bundesliga-Topspiel deutliche Kritik geäußert. Zum einen passte ihm der Auftritt zu Beginn nicht. Zum anderen ging ihm das Thema Mario Götze auf die Nerven.

Reus: "Wir hatten kein gutes Aufwärmen"

Reus bei "Sky": "Es war nicht gut, dass wir am Mittwoch so hoch gewonnen haben. Ich habe es schon beim Aufwärmen geahnt, weil wir kein gutes Aufwärmen gehabt haben. Da war die erste Halbzeit die logische Konsequenz." Nach 45 Minuten lag der BVB mit 0:2 hinten. Die Tabellenführung war zu dem Zeitpunkt futsch. Reus sieht das offenbar auch in dem 7:0-Sieg gegen Nürnberg unter der Woche begründet.

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen.

Doch die Dortmunder kamen verbessert aus der Pause, lieferten einen Schlagabtausch. Reus: "Dass wir eine Reaktion zeigen mussten, war klar. Heute standen wieder extrem viele junge Spieler auf dem Feld, für die ist es auch nicht einfach, wenn du in Leverkusen zur Pause 0:2 zurückliegst." Immerhin: So "eindrucksvoll zurückzukommen, das ist schon stark." Dem 29-Jährigen lag aber noch ein anderes Thema am Herzen: Mario Götze und dessen schwierige Situation.

"Sollten aufhören, über Mario zu sprechen"

Noch immer hat Götze in dieser Saison keine einzige Minute in der Bundesliga gespielt. Reus dazu: "Wir sollten echt so langsam damit aufhören, jeden Tag über Mario zu sprechen. Das tut dem Jungen einfach nicht gut. Der Junge will einfach nur Fußball spielen, wir sollten alle Ruhe einkehren lassen." Reus erklärt: "Mario war heute nicht dabei, weil er krank war. Ich bin mir sehr sicher, dass Mario zurückkommen wird. Wir glauben an ihn, weil er ein fester Bestandteil ist und einer der besten Spieler ist, mit dem ich zusammenspiele."


Reus' Warnung vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Monaco: "Wenn wir da nachlegen können, haben wir einen richtig guten Saisonstart hingelegt. Dafür müssen wir aber nicht so wie heute 90 Minuten gut spielen."

Verwendete Quellen:
  • Berichterstattung bei "Sky"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal