HomeSportFußballZweikampf der Woche

Zweikampf der Woche: Muss Löw bei einer Niederlage in Frankreich sofort gehen?


"Der DFB sollte handeln – so schnell wie möglich"

  • Florian Wichert
Von Heiko Ostendorp und Florian Wichert

Aktualisiert am 15.10.2018Lesedauer: 1 Min.
Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Nach 0:3 gegen die Niederlande: Bundestrainer Joachim Löw steht vor dem Spiel gegen Frankreich massiv unter Druck.
Nach 0:3 gegen die Niederlande: Bundestrainer Joachim Löw steht vor dem Spiel gegen Frankreich massiv unter Druck. (Quelle: Revierfoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland: Drei Scheinreferenden ausgezähltSymbolbild für einen TextExplosion in Halle: Ursache unklar
Live: Erlösung für deutschen Nachbar
Symbolbild für ein VideoHier kommt kalte Luft aus GrönlandSymbolbild für einen TextKlitschko-Ex über Trennung von TochterSymbolbild für ein VideoDas sind die Spielerfrauen der WM-StarsSymbolbild für einen TextFußball-Nationaltrainer suspendiertSymbolbild für einen TextSeniorin stürzt, Auto überrollt sie – totSymbolbild für einen TextFußball-Star beendet seine KarriereSymbolbild für einen TextLeni Klum zeigt ganz neuen LookSymbolbild für einen TextFrau angefahren und mitgeschliffenSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan von Queen zurechtgewiesenSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Nach der Pleite gegen die Niederlande droht dem DFB-Team der Abstieg aus der Nations League. Sollte Bundestrainer Löw bei einer weiteren Niederlage am Dienstag gegen Frankreich sofort gehen? Ja, sagt Florian Wichert. Nein, sagt Heiko Ostendorp.

An dieser Stelle kommentieren wöchentlich Florian Wichert (Head of Fußball und Sport bei t-online.de) und Heiko Ostendorp (Fußballchef beim Sportbuzzer) aktuelle Fußball-Themen. Diese Woche geht es um Bundestrainer Joachim Löw.

Nach dem 0:3 in den Niederlanden ist die deutsche Nationalelf auf den letzten Platz ihrer Nations-League-Gruppe gerutscht.


Verliert das Team von Bundestrainer Joachim Löw auch am Dienstag gegen Frankreich in Paris (ab 20.45 Uhr im Liveticker von t-online.de), ist die Erstklassigkeit in der neuen Nations League massiv bedroht. Daraus ergibt sich natürlich die Frage:

Muss Löw bei einer Niederlage in Frankreich sofort gehen?

Pro
Florian Wichert
Florian Wichert

Ja, der Nicht-Umbruch ist gescheitert

Die fünfte Niederlage in 2018 – mehr gab es innerhalb eines Jahres noch nie in der Geschichte des DFB. Mit 0:3 die höchste Pleite aller Zeiten gegen die Niederlande, die erste seit 16 Jahren. Zwei Spiele in der Nations League, nur ein Punkt und null Tore: Der Nicht-Umbruch von Löw ist gescheitert. Deshalb sollte der DFB handeln – so schnell wie möglich.

"Wir werden jetzt auf die Fresse kriegen – haben uns aber nicht viel vorzuwerfen", so Mats Hummels im ZDF. Neben schwacher Chancenverwertung, Verunsicherung und teilweise fehlendem Biss ist auch die Selbstwahrnehmung ein Problem. Verantwortlich dafür ist Löw. Er sollte der Nationalelf nach dem WM-Debakel ein neues Gesicht und eine neue Spielidee verpassen. Das ist nicht passiert.

Nun braucht es nicht nur neue Spieler, sondern auch einen neuen Trainer. Eine Pleite in Frankreich wäre keine Überraschung. Wenn Grindel und Bierhoff dann nicht sofort einen geeigneten Nachfolger präsentieren können, sollten sie ihre Posten gleich mit räumen.

Kontra
Heiko Ostendorp

Nein, der Zeitpunkt wäre falsch

Die 0:3-Pleite gegen Holland war ein neuer Offenbarungseid, an dem natürlich auch der Bundestrainer seinen Anteil hatte. Erneut setzte Joachim Löw die falschen Signale – wie mit den Aufstellungen von Mark Uth oder auch Emre Can.

Dennoch sollte nun – selbst bei einer weiteren Niederlage in Frankreich – nicht der DFB den gleichen Fehler machen und ebenfalls nicht richtig agieren: nämlich mit einer Löw-Entlassung. Zu diesem Zeitpunkt wäre damit nichts gewonnen, denn bereits in knapp vier Wochen stehen die nächsten Länderspiele an – und eine valide Alternative gibt es derzeit nicht.

Viel mehr sollte man Löw nun in die Pflicht nehmen, die richtigen Schlüsse zu ziehen und zumindest den drohenden Abstieg zu verhindern. Geht auch das schief, kann man immer noch handeln – und hat dann bis zu den nächsten Länderspielen im März genügend Zeit, einen Ersatz zu finden, der aktuell vielleicht noch gar nicht auf dem Markt ist.

Was denken Sie – wer hat recht?

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

t-online.de und das RedaktionsNetzwerk Deutschland der Madsack-Mediengruppe, zu der das Portal "Sportbuzzer" gehört, kooperieren im Sport.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
DFBFrankreichJoachim LöwNiederlandeParis
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website