Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Nach Hertha gegen BVB: Pal Dardai und Lucien Favre reden sich in Rage


Hertha – BVB  

"Das ist eine Schande": Favre und Dardai reden sich in Rage

17.03.2019, 14:09 Uhr | t-online.de

Nach Hertha gegen BVB: Pal Dardai und Lucien Favre reden sich in Rage. An der Seitenlinie im Berliner Olympiastadion: Pál Dardai (l.) und Lucien Favre. (Quelle: imago images/Matthias Koch)

An der Seitenlinie im Berliner Olympiastadion: Pál Dardai (l.) und Lucien Favre. (Quelle: Matthias Koch/imago images)

Pál Dardai und Lucien Favre: Solch hitzige Worte nach einer Partie von gleich zwei Trainern der Bundesliga gab es schon lange nicht mehr.

Am Samstagabend gewann Borussia Dortmund in letzter Sekunde durch einen Treffer von Marco Reus mit 3:2 in Berlin gegen Hertha BSC. Noch spannender als die gut anzuschauende Partie war allerdings das, was danach passierte. 

Beide Coaches treten vor die Kamera

Sowohl Hertha-Coach Dardai als auch BVB-Trainer Favre, der Dardai einst selbst in Berlin trainierte, traten vor die Sky-Kamera. Beide diskutierten über das Spiel. 

Erst stand Dardai noch ohne Favre da und legte direkt los: "Das ist nicht in Ordnung, Leute." Dabei ging es ihm um eine Aktion in der zweiten Halbzeit, in der Hertha-Spieler Ondrej Duda im Strafraum durch einen Dortmunder zu Fall gebracht wurde aber keinen Elfmeter bekam. Dardai weiter: "Für uns hätte es einen Elfmeter geben müssen. Darüber gibt es überhaupt nichts zu diskutieren." 

Dann der Auftritt von Favre

Auch Dortmund war mit einer Elfmeter-Entscheidung unzufrieden. Es ging um den Handelfmeter, welchen Hertha in der 35. Minute zugesprochen bekam. Schiedsrichter Tobias Welz gab beim Stand von 1:1 den Elfmeter, nachdem BVB-Profi Julian Weigl aus kurzer Distanz den Ball gegen den Arm bekommen hatte, mit dem er sein Gesicht schützte. Welz war sich in seiner Entscheidung sicher und so gab es auch keine Überprüfung der Aktion.

"Wer hat das erfunden", fragte Favre zur Szene und der Regelauslegung und fügte direkt hinzu: "Leute, die keine Ahnung von Fußball haben. Das ist dumm, dumm, dumm. Das ist eine Schande. Das kannst du als Fußballer nicht akzeptieren."



Dardai hörte es sich in Ruhe an, beglückwünschte Favre und ging. Wirklich beipflichten wollte er ihm dann aber doch nicht ... 

Verwendete Quellen:
  • Quelle: Sky

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe