Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Bericht: FC Bayern München denkt an Leihe von Gareth Bale

Double-Sieger plant Transfers  

Bericht: FC Bayern denkt an Leihe von Gareth Bale

06.08.2019, 16:23 Uhr | t-online.de

 (Quelle: Laci Perenyi/Imago; DeFodi/Imago)
Die Top-Transfers in der Bundesliga zur Saison 2019/2020

Zur Bundesliga-Saison 2019/2020 haben einige Vereine bereits tief in die Tasche gegriffen. Das sind die Top-Transfers der Bundesligisten. (Quelle: t-online.de)

Top-Transfers in der Bundesliga: Diese Spielerwechsel zur kommenden Saison stehen schon fest. (Quelle: t-online.de)


Die Lage von Gareth Bale ist verzwickt. Der Waliser will weg aus Madrid, doch kaum ein Klub will sein Gehalt und eine Ablöse zahlen. Ist ein Leihgeschäft die Lösung? 

Der FC Bayern denkt laut einem Bericht der spanischen Zeitung "As" an ein Leihgeschäft des walisischen Flügelstürmers Gareth Bale. Schon seit einigen Wochen steht Bale auf dem Abstellgleis bei den "Königlichen". Auch der 30-Jährige selbst will den Klub verlassen, liebäugelte mit einem Transfer nach China. Doch der Deal platzte und die Transferperiode in China ist inzwischen vorbei.

Darf Real Madrid verlassen: Gareth Bale. (Quelle: imago images/Icon SMI)Darf Real Madrid verlassen: Gareth Bale. (Quelle: Icon SMI/imago images)

Leihe ausgeschlossen – doch wie lange?

In Deutschland hingegen sind Spielereinkäufe noch bis zum 2. September möglich. Und der FC Bayern braucht dringend Verstärkung auf den Flügeln. Dazu wäre Bale ein großer Name und ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Doch es gibt auch einen großen Haken: In Madrid verdient Bale rund 30 Millionen Euro pro Jahr, zu viel für das Gehaltsgefüge der Münchner.
   

   
Dazu äußerte Bale-Berater Jonathan Barnett gegenüber Sky Sports zuletzt, dass sein Mandant "garantiert nicht zur Leihe" wechselt. Laut "As" könnte diese Aussage gerade Richtung Ende der Transferperiode wackeln. Sollte Bale bis Ende August immer noch keinen Abnehmer gefunden haben, wäre ein Leihgeschäft nicht mehr ausgeschlossen – und demnach auch Bayern im Rennen, sofern dann noch Interesse aus München besteht.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal