Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Coronavirus: Union Berlin verkauft virtuelle Bratwurst für Einnahmen

Kuriose Aktion  

Union Berlin verkauft virtuelle Bratwurst

14.03.2020, 20:43 Uhr | t-online

Coronavirus: Union Berlin verkauft virtuelle Bratwurst für Einnahmen. Eine Bratwurst an der alten Försterei: Auf die "Echten" müssen die Fans vorerst verzichten, eine Netz-Alternative gibt es trotzdem. (Quelle: imago images/Matthias Koch)

Eine Bratwurst an der alten Försterei: Auf die "Echten" müssen die Fans vorerst verzichten, eine Netz-Alternative gibt es trotzdem. (Quelle: Matthias Koch/imago images)

Die abgesagten Spieltage bedeuten massive finanzielle Einbußen für die Fußball-Klubs. Deshalb wollen viele Fans ihren Vereinen helfen. Union Berlin kam dabei auf eine sehr kreative Idee.

Besondere Zeiten erfordern besondere Lösungen. Und so hat sich Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin gedacht, eine virtuelle Stadionwurst und ein virtuelles Bier zu verkaufen. Das teilte der Klub auf der Website mit.

Einnahmen fließen in den Klub

Demnach haben viele Fans gefragt, wie sie ihren Verein in der schwierigen Zeit finanziell unterstützen können. Schließlich gehen den Köpenickern die Ticketeinnahmen und TV-Gelder vorerst flöten. 

Für 2,50 Euro können nun jeweils "Speisen" und "Getränke" online gekauft werden. Die Einnahmen fließen als Spenden in den Klub. "Trinken wir darauf, dass wir uns bald wieder alle gesund in unserem Wohnzimmer wiedersehen", kommentiert Union das Ganze.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal