• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Coronavirus-Krise - Völler: Gespräche über Gehaltsverzicht bei Leverkusen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBVB: Modeste-Wechsel vor AbschlussSymbolbild für einen Text"Gefährlich" – Effenberg warnt BobicSymbolbild für einen TextFußballprofi verpasst eigene HochzeitSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextHorrorunfall: Auto explodiert Symbolbild für einen TextElfjährige stirbt nach ReitunfallSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen TextDänen-Royals: Neustart nach SchulskandalSymbolbild für einen Text300 Gäste: Schlägerei – Hochzeit zu EndeSymbolbild für einen TextDiese Kniffe machen Ihr WLAN sichererSymbolbild für einen TextMann nach Wiesn-Fest weg – GroßeinsatzSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Völler: Gespräche über Gehaltsverzicht bei Leverkusen

Von dpa
Aktualisiert am 24.03.2020Lesedauer: 1 Min.
Laut Leverkusens Sportchef Rudi Völler sind Führung und Spieler des Vereins zu einem Gehaltsverzicht bereit.
Laut Leverkusens Sportchef Rudi Völler sind Führung und Spieler des Vereins zu einem Gehaltsverzicht bereit. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Leverkusen (dpa) - Führung und Spieler von Bayer Leverkusen sind laut Sport-Geschäftsführer Rudi Völler angesichts der Coronavirus-Krise zu einem Gehaltsverzicht bereit. Darüber hat Völler mit Kapitän Lars Bender gesprochen.

"Wir machen uns Gedanken und die Spieler auch, das Signal hat Lars mir gegeben. Alle sind gefordert, um dem eigenen Verein zu helfen", sagte Völler in einem Interview der "Bild"-Zeitung. "Jeder muss seinen Beitrag leisten – und das gilt natürlich auch für die Verantwortlichen", betonte Völler und nannte außer sich selbst auch Clubchef Fernando Carro und Sportdirektor Simon Rolfes.

Mit Blick auf den unterbrochenen Spielbetrieb ergänzte der 59-Jährige, für alle in der Bundesliga müsse es das Ziel sein, die Saison zu Ende zu spielen. "Trotz aller Sorgen, die wir in diesen Tagen haben – es sollte irgendwann weitergehen, wenn es die Lage erlaubt. Auch wenn es zunächst nur Geisterspiele sein könnten", sagte der Weltmeister von 1990.

Auf die Frage, wann wieder gespielt werden könne, antwortete Völler: "Das entscheiden allein die Politiker und Virologen. Dass im April wohl nicht mehr gespielt wird, dafür braucht man kein Prophet zu sein." Das Präsidium der Deutschen Fußball Liga will an diesem Dienstag über die weiteren Planungen beraten. Die Saison ist derzeit noch bis zum 2. April ausgesetzt, eine längere Pause gilt als sicher.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Leipzig schwächelt zum Saisonstart – VfB erkämpft sich einen Punkt
  • David Digili
Von David Digili
Bayer 04 LeverkusenLars Bender
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website