Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga-Aufsteiger: Bielefelder Feier mit Nachspiel - Anzeige eingegangen

Bundesliga-Aufsteiger  

Bielefelder Feier mit Nachspiel - Anzeige eingegangen

01.07.2020, 13:52 Uhr | dpa

Bundesliga-Aufsteiger: Bielefelder Feier mit Nachspiel - Anzeige eingegangen. Bis zu 3000 Fans feierten vor der SchücoArena den Bundesliga-Aufstieg von Arminia Bielefeld.

Bis zu 3000 Fans feierten vor der SchücoArena den Bundesliga-Aufstieg von Arminia Bielefeld. Foto: Friso Gentsch/dpa. (Quelle: dpa)

Bielefeld (dpa) - Die Feierlichkeiten nach dem Bundesliga-Aufstieg von Arminia Bielefeld mit bis zu 3000 Fans vor der SchücoArena und in der Innenstadt am Sonntag haben für den ostwestfälischen Club möglicherweise noch ein Nachspiel.

Beim Ordnungsamt der Stadt Bielefeld ging nun eine Anzeige ein. Dies bestätigte ein Sprecher der Stadt der Deutschen Presse-Agentur, allerdings ohne Hinweis darauf, ob sich die Anzeige gegen den Club oder einzelne Personen richtet. Das "Westfalen-Blatt" berichtet, dass der Grund das Verstoßen gegen Corona-Bestimmungen sei.

Schon nach Spielende hatte sich die Mannschaft den Fans vor den Stadiontoren gezeigt. Anschließend seien Spieler entgegen der Absprachen zum Feiern ins Stadtzentrum gefahren. Dort wurden sie ebenfalls von vielen Anhängern erwartet. Wie die Polizei erklärte, habe man mit Unterstützung von Einsatzhundertschaften verhindern können, dass die Spieler das Stadion durch die Menschenmenge verlassen hätten.

Der Club hatte sich bereits am Vortag in einer Stellungnahme bei Bürgern, Verwaltung, Behörden und Sicherheitspartnern entschuldigt. "Trotz aller Freude über den großen sportlichen Erfolg hätte es in keinem Fall passieren dürfen, zumal der DSC Arminia Bielefeld selbst im Vorfeld des letzten Spieltags öffentlich dazu aufgerufen hatte, sich entsprechend der gültigen Corona-Regelungen zu verhalten", hieß es in der Mitteilung.

Zu einer Anzeige wollte sich beim Club bislang niemand äußern. Auch die Stadt Bielefeld verwies auf die zunächst anstehenden Prüfungen und Untersuchungen, ehe man über Konsequenzen sprechen könne.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal