Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB: Jadon Sancho reist mit ins Trainingslager – bleibt er doch in Dortmund?

Anzeichen für Verbleib  

Jadon Sancho reist mit ins BVB-Trainingslager

10.08.2020, 10:33 Uhr | t-online, dsl

BVB: Jadon Sancho reist mit ins Trainingslager – bleibt er doch in Dortmund?. Jadon Sancho (re.): Der englische Nationalspieler reist mit dem BVB ins Trainingslager in die Schweiz. (Quelle: imago images/Kirchner-Media)

Jadon Sancho (re.): Der englische Nationalspieler reist mit dem BVB ins Trainingslager in die Schweiz. (Quelle: Kirchner-Media/imago images)

Bleibt Jadon Sancho Borussia Dortmund erhalten? Ein weiteres Indiz dafür ist, dass der Engländer nun mit ins Trainingslager gereist ist. Klub-Boss Watzke hatte zuvor einen Transfer nach diesem Stichtag ausgeschlossen.

Jadon Sancho reist mit Borussia Dortmund ins Sommer-Trainingslager nach Bad Ragaz. Das gab der Vizemeister am Montagvormittag bei Twitter bekannt. Der Engländer ist Teil des 31-köpfigen Kaders, der die Saisonvorbereitung im Schweizer Kurort aufnimmt. Zuvor hatte ein Kurztrip Sanchos nach London Wechselgerüchte neu angefacht. Manchester United soll großes Interesse an einer Verpflichtung des Außenstürmers haben. Die "Red Devils" scheinen jedoch nicht bereit zu sein, die vom BVB aufgerufene Ablösesumme in Höhe von 120 Millionen Euro zu zahlen.

Dass Sancho Teil des Trainingslager-Kaders ist, kann als Indiz für einen Verbleib des Top-Talents gewertet werden. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte nämlich zuvor im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" die Abreise in die Schweiz als Stichtag für einen möglichen Abschied des 20-Jährigen bezeichnet. Nach diesem Datum werde es "keinen Sancho-Wechsel mehr in dieser Saison geben", so der Klub-Boss.

Sanchos Vertrag beim BVB läuft noch bis zum Sommer 2022. In der vergangenen Saison war der Flügelspieler in 32 Bundesliga-Partien an 34 Toren direkt beteiligt (17 Treffer, 17 Assists).

Verwendete Quellen:
  • Twitter-Profil @bvb
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal