Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Streik bei Mainz 05: Was ist der wahre Grund für das Beben beim Verein?

Mannschaft streikt  

Was ist der wahre Grund für das Beben in Mainz?

24.09.2020, 10:58 Uhr | t-online, BZU

Streik bei Mainz 05: Was ist der wahre Grund für das Beben beim Verein?. Achim Beierlorzer: Die Situation gerät für den Mainz-Trainer allmählich außer Kontrolle. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Achim Beierlorzer: Die Situation gerät für den Mainz-Trainer allmählich außer Kontrolle. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Vor dem ersten Heimspiel der Saison liegen die Nerven in Mainz blank. Die Spieler streiken, weil ihr Teamkollege suspendiert wird. Der Grund für die Suspendierung könnte ein anderer sein als bislang bekannt.

Wenige Tage vor dem wichtigen Spiel gegen den VfB Stuttgart rumpelt es bei Mainz 05. Am Mittwoch streikten die Spieler, verweigerten das Training. Der Grund: die Suspendierung von Stürmer Adam Szalai.

Der Klub begründete sein Aus mit fehlender Perspektive im Kader. Trainer Achim Beierlorzer plant nicht mit dem Ungarn. Diesen Grund zweifelten bereits einige Fans an. Nur, weil ein Spieler keine Aussicht auf Einsätze hat, müsse man ihn ja nicht gleich suspendieren, hieß es.

Eklat zwischen Spieler und Trainer?

Die "Bild"-Zeitung gab dem Zweifel zuerst einen Boden. Ein Streit aufgrund des Gehaltsverzichts während der Corona-Krise sei der Ursprung, hieß es in einem Bericht. 

Der "Kicker" widerspricht nun, meldet einen anderen Grund. Demnach sei es zu einem Eklat zwischen Trainer Beierlorzer und Spieler Szalai gekommen. Sportvorstand Rouven Schröder habe versucht, zu schlichten – ohne Erfolg. Bei den Spielern sei diese Auseinandersetzung nicht gut angekommen. Ihre Reaktion darauf: Streik. 

Nun könnte die Stimmung kippen

Damit könnte es für Beierlorzer allmählich eng werden. Der Rückhalt bei den Spielern sinkt allmählich. Schon in der vergangenen Saison war die Stimmung gegen Ende der Saison im Team angespannt. Innenverteidiger Stefan Bell kritisierte beispielsweise im Juni die fehlende Struktur in der Mannschaft und monierte die fehlende Identifikation einiger Akteure mit dem Klub. Mit der Meinung stand Bell nicht allein da. Der Verein reagierte mit einzelnen Maßnahmen, hielt aber am Trainer fest. Nun könnte die Stimmung endgültig kippen.

Sollte die Mannschaft nicht auf seiner Seite sein und am Wochenende gegen Stuttgart eine lustlose, schlechte Leistung zeigen, wird der Klub am Trainer kaum festhalten können.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal