Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Party in London: Wirbel um BVB-Star Jadon Sancho

Briten berichten  

Party in London: Wirbel um BVB-Star Sancho

05.10.2020, 11:00 Uhr | t-online

Party in London: Wirbel um BVB-Star Jadon Sancho . Sorgt in seiner Heimat gerade für Schlagzeilen: BVB-Profi Jadon Sancho.  (Quelle: imago images/Laci Perenyi)

Sorgt in seiner Heimat gerade für Schlagzeilen: BVB-Profi Jadon Sancho. (Quelle: Laci Perenyi/imago images)

Dortmunds Fußballer sorgt auf der Insel für Ärger: Der Offensivspieler soll in London gefeiert und dabei keine Rücksicht auf die aktuell geltenden Corona-Regeln genommen haben.

Dortmund-Profi Jadon Sancho feierte am vergangenen Wochenende gemeinsam mit Freunden in London den Geburtstag von Chelsea-Verteidiger Abraham. Auf Bildern, welche die britische Zeitung "The Sun" am Montag veröffentlichte, ist er gemeinsam mit weiteren britischen Fußballprofis zu sehen. 


Abstandsregeln seien dem Bericht zufolge nicht eingehalten worden. Zudem dürfen sich aufgrund der Corona-Pandemie in England maximal sechs Personen aus verschiedenen Haushalten treffen. Wie die "Sun" berichtet, seien in diesem Fall neben Sancho wohl noch 20 andere Personen auf der Party gewesen.

"Ich bin zuhause angekommen und habe eine kleine Überraschungs-Party vorgefunden", schrieb Abraham nach der Party in einem Statement: "Obwohl ich von den Plänen nichts wusste, möchte ich mich von ganzem Herzen für meine Naivität und den Besuch der Feier entschuldigen. Alles, was ich tun kann, ist, daraus zu lernen, mich bei jedem zu entschuldigen und zu versichern, dass das nie wieder passiert." Sancho äußerte sich bisher nicht zu dem Vorfall.

Er selbst war auf den Bildern der Party zwar mit Maske zu sehen, allerdings trug er diese unter seinem Mund. 

Inzwischen äußerte sich auch Borussia Dortmund zum Vorfall: "Wir sind im engen Austausch mit der englischen FA und den Vertretern der Nationalmannschaft", teilte man mit.

Der 20-Jährige kann nun direkt in England bleiben. Er wurde für die Spiele der britischen Nationalmannschaft nominiert. Ob sich daran aufgrund der Vorfälle auf der Party etwas ändert, ist bisher nicht bekannt. Die FA gab bisher lediglich bekannt, dass aktuell keine Kaderänderungen geplant sind.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: