Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Nach Rangnick-Absage: Peter Knäbel ist Schalkes neuer Sportvorstand

Nach Rangnick-Absage  

Peter Knäbel ist Schalkes neuer Sportvorstand

31.03.2021, 10:34 Uhr | t-online, dsl

Nach Rangnick-Absage: Peter Knäbel ist Schalkes neuer Sportvorstand. Peter Knäbel: Der 54-Jährige wurde intern beim FC Schalke 04 befördert. (Quelle: imago images/RHR-Foto)

Peter Knäbel: Der 54-Jährige wurde intern beim FC Schalke 04 befördert. (Quelle: RHR-Foto/imago images)

Die Entscheidung ist gefallen: Peter Knäbel wird in Zukunft die sportlichen Geschicke des FC Schalke 04 leiten. Das bestätigte der Abstiegskandidat am Mittwoch. Zuvor waren mehrere Kandidaten abgesprungen.

Peter Knäbel ist neuer Vorstand Sport und Kommunikation beim Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04. Das gab der Klub am Mittwochvormittag bekannt. Demnach entschied sich der Aufsichtsrat einstimmig für die Berufung des 54-Jährigen, der seit dem Rausschmiss Jochen Schneiders Ende Februar diese Rolle bereits kommissarisch ausfüllte. Zuvor hatten die Gelsenkirchener öffentlich um eine Verpflichtung ihres früheren Erfolgstrainers Ralf Rangnick für den Posten gerungen. Der einstige Hoffenheim- und Leipzig-Macher sagte dem Traditionsklub jedoch nach Indiskretionen nach den ersten Gesprächen öffentlich ab.

Knäbel ist seit April 2018 auf Schalke tätig, als er seinen Dienst als Direktor der Nachwuchsabteilung antrat. Auch aufgrund dieses Hintergrunds und Schalkes Strategie, in Zukunft noch mehr auf die Einbindung junger Talente in die Profimannschaft zu setzen, war Knäbel seit dem Schneider-Aus im engeren Favoritenkreis für die vakante Stelle im Vorstand gewesen.

"Wir haben großes Vertrauen, dass er (Knäbel, Anm. d. Red.) den Umbau der Lizenzspielerabteilung erfolgreich leiten wird", ließ sich Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Jens Buchta in einer Vereinsmitteilung zitieren.

Knäbel selbst blickt mit Vorfreude auf die neue Aufgabe: "Zusammen mit meinem Team will ich nun alles dafür tun, dass wir unsere Kräfte bündeln, um gemeinsam eine erfolgreichere Zukunft von Schalke 04 zu gestalten." 

Für den gebürtigen Wittener ist es nicht der erste verantwortungsvolle Posten bei einem kriselnden Traditionsklub. Von Oktober 2014 bis Mai 2016 leitete er als Direktor Profifußball den damaligen Bundesligisten Hamburger SV. Mit Schalke soll ihm im sich anbahnenden Abstiegsfall die sofortige Rückkehr in deutsche Fußball-Oberhaus gelingen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal