Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Finale furioso: Bremer Abstieg, Lewandowskis Rekord, Kruses Party

Finale furioso  

Bremer Abstieg, Lewandowskis Rekord, Kruses Party

23.05.2021, 11:33 Uhr | dpa

Finale furioso: Bremer Abstieg, Lewandowskis Rekord, Kruses Party. Auch Trainer-Legende Thomas Schaaf konnte den SV Werder Bremen nicht vor dem Abstieg retten.

Auch Trainer-Legende Thomas Schaaf konnte den SV Werder Bremen nicht vor dem Abstieg retten. Foto: Carmen Jaspersen/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Was für ein Bundesliga-Finale!

Ein Kölner Tor in der 86. Minute besiegelt den Bremer Abstieg, mit einem Treffer in der 90. Minute schießt sich Robert Lewandowski zum alleinigen Rekordmann - und in der zweiten Minute der Nachspielzeit befördert ausgerechnet Conference-League-Kritiker Max Kruse Union Berlin in den Europapokal.

REKORDBRECHER: Es war schon fast vorbei, als Robert Lewandowski doch noch den Ball über die Linie drückte. 90 Minuten hatte sich Bayerns Superstürmer abgemüht, war fast verzweifelt, ehe der Pole dann doch seine Weltklasse-Saison mit dem 41. Bundesliga-Saisontor krönte. Gerd Müllers scheinbar ewiger Liga-Rekord von 40 Treffern war übertroffen. "Für so einen Rekord muss man kämpfen, geduldig bleiben bis zum Ende", sagte Lewandowski weise, nachdem er den 5:2-Endstand gegen den FC Augsburg hergestellt hatte. "Wahnsinn gefühlt" sei das gewesen, bekannte der 32-Jährige. Dann herzte er im Kreis seiner Münchner Kollegen die Meisterschale für den neunten Titelgewinn in Serie - und nahm Abschied vom scheidenden Erfolgstrainer Hansi Flick. "Mit dem Tag heute ist die Reise wirklich zu Ende", sagte der Coach. Er sei "stolz und dankbar" für die Zeit bei den Bayern.

ZUKUNFTSSORGEN: Werder Bremen steigt nach einem 2:4 gegen Borussia Mönchengladbach nach 41 Jahren in die Zweite Liga ab und steht auch wegen der dramatischen finanziellen Situation vor einer sehr ungewissen Zukunft. Nachdem auch Club-Legende Thomas Schaaf als Ein-Spiel-Trainer den Klassenerhalt nicht mehr schaffte, muss nun ein kompletter Neuaufbau mit neuem Trainer und erneuertem Kader her. Bis "Ende Mai, Anfang Juni" will Geschäftsführer Frank Baumann einen Chefcoach für die kommende Saison präsentieren, mit dem die sofortige Rückkehr in die Erste Liga in Angriff genommen werden soll. "Das muss unser Ziel sein und so wollen wir uns aufstellen", sagte Baumann. Allerdings weiß auch der Ex-Profi, dass das angesichts namhafter Konkurrenz wie FC Schalke 04 oder Hamburger SV nicht einfach wird.

BIERDUSCHE: Ganz anders die Stimmungslage bei Arminia Bielefeld. "Ich bin unfassbar stolz, dass ich Teil dieser Truppe sein darf", sagte Trainer Frank Kramer, der das Traineramt beim Aufsteiger erst im März von Uwe Neuhaus übernommen hatte. Mit dem 2:0 beim VfB Stuttgart sicherten sich die Ostwestfalen den Verbleib in der Liga - und begossen diesen schon unmittelbar nach dem Spiel. Während der Pressekonferenz stürmten die Spieler auf das Podium und übergossen ihren Coach mit literweise Bier. "Danke, Männer!", rief Kramer seinen Schützlingen hinterher, als sie den Raum wieder verließen.

FEUERWERK: Partystimmung herrschte auch bei Union Berlin. "Wahnsinn eigentlich, der Spielverlauf wie im Drehbuch, wenn man es sich ausmalen könnte, würde man es so schreiben", sagte Trainer Urs Fischer. Mit seinem Kopfball in der Nachspielzeit sorgte Stürmerstar Max Kruse für das 2:1 gegen Vizemeister RB Leipzig und den Einzug in den Europapokal. Vor dem Stadion An der Alten Försterei zündeten Fans gleich nach dem Schlusspfiff Böller, Mannschaft und Erfolgscoach Fischer feierten den sensationellen Einzug in die neue Conference League auf dem Balkon der Arena. "Das ist weltklasse, dass wir uns für die herausragende Saison belohnen. Letztes Spiel, letzte Minute. Besser kann man es nicht schreiben", sagte Kruse bei Sky.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: