Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Personalien und Statistik: Der 5. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Personalien und Statistik  

Der 5. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

17.09.2021, 16:28 Uhr | dpa

Personalien und Statistik: Der 5. Bundesliga-Spieltag im Telegramm. Der 5.

Der 5. Spieltag startet am Freitag mit der Partie Hertha BSC gegen SpVgg Greuther Fürth.. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Der fünfte Spieltag der Fußball-Bundesliga beginnt am Freitag mit der Partie Hertha BSC gegen SpVgg Greuther Fürth. Die weiteren Begegnungen im Überblick.

FC Bayern München - VfL Bochum (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der FC Bayern will nach den Siegen in Leipzig und Barcelona die Woche gegen den Aufsteiger erfolgreich beenden. Bochum hofft darauf, sich nach einem durchwachsenen Saisonstart gut beim Rekordmeister zu verkaufen.

STATISTIK: Der FC Bayern verlor nur eines der vergangenen 27 Bundesliga-Duelle gegen den VfL. Seit dem letzten Bundesliga-Abstieg der Bochumer kamen die Münchner noch dreimal im DFB-Pokal gegen den VfL weiter.

PERSONAL: Bayern-Trainer Nagelsmann muss auf Coman nach einem Eingriff am Herzen und auch auf Tolisso verzichten. Er kündigte für einige wenige Stars Verschnaufpausen an. Bochum muss den Verletzungsschock um Offensivkraft Zoller verkraften, der nach einem Kreuzbandriss lange ausfällt.

BESONDERES: Von 2001 bis 2013 spielte Bayern-Star Goretzka für den VfL, über die Station Schalke kam er im Jahr 2018 zu den Bayern. Das Wiedersehen ist für den 26-Jährigen "ein ganz besonderes Spiel".

FSV Mainz 05 - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Tabellenvierter gegen Fünfter - wer hätte das gedacht? Freiburg ist noch ungeschlagen, Mainz nach dem 2:0 zuletzt in Hoffenheim obenauf. Die Rheinhessen haben nach vier Spieltagen schon neun Punkte - damit zwei mehr als nach der kompletten Hinrunde der vergangenen Spielzeit.

STATISTIK: Mainz holte in der vergangenen Saison nur gegen Freiburg alle sechs Punkte und feierte in seiner Bundesliga-Historie gegen keinen anderen Verein so viele Siege (14) wie gegen den SC.

PERSONAL: Kapitän Niakhaté fällt bei den Gastgebern länger aus, Hack soll ihn ersetzen. Bei Freiburg ist der Einsatz von Höfler auf der Sechserposition wegen einer Mittelfußprellung fraglich, Jonathan Schmid (Corona-Quarantäne) fehlt definitiv.

BESONDERES: Der Mainzer Szalai, mit 54 Treffer ungarischer Rekordtorschütze in der Liga, könnte auf seinen Nationalteam-Offensivpartner Sallai treffen. Beim FSV drängt aber auch Neuzugang Ingvartsen ins Team, der in Hoffenheim 78 Sekunden nach seiner Einwechslung traf.

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der FCA ist noch ohne Heimpunkt, die Gladbacher ohne Auswärtspunkt. Augsburg hat den Saisonstart mit vier sieglosen Spielen verpatzt. Die Gladbacher konnten bei ihrem Erfolg zuletzt gegen Bielefeld Selbstvertrauen tanken.

STATISTIK: Die Duell-Bilanz in der Bundesliga zwischen beiden Teams ist ausgeglichen - je sechs Siege und acht Remis. In Augsburg konnten die Fohlen dabei bislang nur einmal gewinnen.

PERSONAL: FCA-Trainer Weinzierl muss auf Uduokhai verzichten, Gruezo und Strobl stehen wieder zur Verfügung. Auf Gladbacher Seite fehlt Nationalspieler Hofmann. Dafür steht Neuzugang Koné nach Verletzungspause im Kader.

BESONDERES: Gladbachs Mittelfeldmann Neuhaus steht vor seinem 100. Bundesliga-Spiel.

Arminia Bielefeld - TSG 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim ist nach dem ganz schwachen Auftritt gegen Mainz (0:2) gefordert. Trainer Hoeneß kann nach vier Spieltagen nur auf einen Erfolg beim 4:0 in Augsburg verweisen. Bielefeld bezog nach drei Remis zuletzt die erste Saisonniederlage und wartet noch auf den ersten Sieg.

STATISTIK: Die Arminia ist zu Hause saisonübergreifend seit fünf Partien ungeschlagen (zwei Siege, drei Unentschieden). Hoffenheim hat in den bisher vier Pflichtspielen noch nie gegen die Bielefelder verloren, dabei zweimal gewonnen und zweimal unentschieden gespielt.

PERSONAL: Hoeneß hat viel Auswahl: Nur die Langzeitverletzten Hübner und Bicakcic fehlen, fraglich ist der Einsatz von Rudy. Den Bielefeldern steht Pieper, der zuletzt Sprunggelenkprobleme hatte, wieder für die Innenverteidigung zur Verfügung.

BESONDERS: Arminia-Trainer Kramer war 2012 in Hoffenheim für zwei Spiele Interimscoach, kehrte danach wieder als Verantwortlicher zur 2. Mannschaft zurück. Über Fürth, Düsseldorf, den DFB und Salzburg landete er im März in Bielefeld.

1. FC Köln - RB Leipzig (Samstag 18.30 Uhr)

SITUATION: Die Kölner gehen nicht nur überraschend vor den Leipzigern in das direkte Duell, sie werden auch unabhängig vom Ergebnis am Samstag weiter vor Leipzig stehen. Der FC hat bisher sieben Punkte, Leipzig nur deren drei.

STATISTIK: Von acht Duellen gewann RB die Hälfte. Die bislang letzten beiden Partien aber nicht. Am 30. Spieltag der Vorsaison gewann Köln durch zwei Hector-Tore 2:1.

PERSONAL: Den Kölnern fehlen der gesperrte Kainz und der verletzte Lemperle. Leipzig kann nach der Rückkehr von Halstenberg aus dem Vollen schöpfen. Der aus Barcelona geholte Moriba (18) steht erstmals in der Bundesliga im Kader.

BESONDERES: RB verlor auswärts saisonübergreifend seine letzten fünf Bundesligaspiele - Vereinsnegativrekord und die längste aktive Serie aller aktuellen Bundesligisten.

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der VfB steht nach erst einem Sieg in dieser Saison sportlich unter Druck. Leverkusen ist auswärts ungeschlagen und gewann nach dem 3:4 gegen Dortmund unter der Woche mit 2:1 in der Europa League gegen Ferencvaros Budapest.

STATISTIK: Stuttgart hat die zurückliegenden neun Liga-Heimspiele gegen Leverkusen nicht gewonnen und ist dessen Lieblingsgegner: 37 Mal gewann Bayer in der Bundesliga gegen den VfB und damit so oft wie gegen kein anderes Team.

PERSONAL: Neben einigen Dauerverletzten und dem rotgesperrten Anton fehlt beim VfB auch Förster wegen eines Infekts. Bayer muss auf Palacios wegen einer Fußgelenk-Verletzung verzichten.

BESONDERES: Das Duell verspricht, torreich zu werden: Leverkusen erzielte in den letzten drei Bundesligaspielen elf Treffer, Stuttgart kassierte in dieser Zeit acht.

Borussia Dortmund - 1. FC Union Berlin (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Der BVB will nach sich einer bislang guten Woche mit den Siegen in Leverkusen (4:3) und in der Champions League bei Besiktas (2:1) in der Spitzengruppe der Bundesliga einnisten. Union verlor Donnerstag in der Conference League bei Slavia Prag (1:3), ist in der Bundesliga aber noch ohne Saison-Niederlage.

STATISTIK: In den beiden bisherigen Bundesliga-Heimspielen gegen Union hat der BVB eine makellose Bilanz. Dortmund feierte zwei Siege bei insgesamt 7:0-Toren (5:0 und 2:0).

PERSONAL: Den Gastgebern fehlt Offensivspieler Brandt nach einer Muskelverletzung, der Einsatz von Hazard ist fraglich. Union hat nach dem Europapokal nur wenig Zeit zur Regeneration, zuletzt war Möhwald angeschlagen.

BESONDERES: 13 Treffer in den bisherigen vier Saisonpartien belegen deutlich die Qualität der Dortmunder Offensive um Angreifer Haaland. Allerdings kassierte der BVB auch schon neun Gegentore. Union musste diese Saison erst vier Gegentore hinnehmen und schoss fünf.

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt (Sonntag, 19.30 Uhr)

SITUATION: Wolfsburg ist mit der maximalen Punktausbeute Tabellenführer. Frankfurt wartet dagegen noch auf den ersten Liga-Sieg. Beide Clubs spielten im Europapokal Unentschieden.

STATISTIK: In den vergangenen vier Liga-Aufeinandertreffen wechselte sich der Sieger jeweils ab. Im April 2021 gewann die Eintracht 4:3 in Frankfurt, Wolfsburg siegte im Dezember 2020 mit 2:1.

PERSONAL: VfL-Trainer van Bommel kann weiter auf sein ungeschlagenes Team bauen. Bei der Eintracht könnte der angeschlagene Lenz zurückkehren, dagegen droht Hinteregger (Schulter) auszufallen.

BESONDERES: Eintracht-Trainer Glasner kehrt nach Wolfsburg zurück. Der Österreicher führte den VfL in der vergangenen Saison in die Champions League.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: