Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Borussia Dortmund ist Tabellenführer – Köln gewinnt Rhein-Derby

BVB ist Tabellenführer  

Haaland trifft direkt – Köln deklassiert Gladbach

27.11.2021, 17:32 Uhr | t-online, Mey, sid, dpa

Bundesliga: Borussia Dortmund ist Tabellenführer – Köln gewinnt Rhein-Derby. Traf nach Einwechslung zum 3:1-Endstand: Erling Haaland. (Quelle: imago images/NurPhoto)

Traf nach Einwechslung zum 3:1-Endstand: Erling Haaland. (Quelle: NurPhoto/imago images)

Borussia Dortmund hat das schwierige Auswärtsspiel in Wolfsburg gewonnen. Mindestens bis heute Abend ist die Rose-Elf damit Spitzenreiter der Bundesliga. Im Rheinderby hat der 1. FC Köln Gladbach deklassiert.

Borussia Dortmund ist zumindest bis heute Abend Tabellenführer der Bundesliga. Durch einen 3:1-Auswärtssieg in Wolfsburg führt die Rose-Elf mindestens bis zum Abendspiel der Bayern (18.30 Uhr im Liveticker auf t-online) gegen Bielefeld die Tabelle an.

Zunächst sah es so aus, als wenn Borussia Dortmund die Steilvorlage nicht nutzen kann. Schon nach zwei Minuten traf VfL-Stürmer Wout Weghorst zur Wölfe-Führung.

Danach steigerte sich der BVB aber enorm, erzielte per Elfmeter durch Emre Can (35.) den Ausgleich, bevor Donyell Malen (55.) die Borussia in Führung brachte. In der 72. Spielminute kam dann Sturmstar Erling Haaland ins Spiel. Der Norweger brauchte nach seiner Verletzungspause ganze neun Minuten, um zu treffen und den Endstand zu markieren.

So liefen die Bundesligapartien am Samstagnachmittag

VfL Wolfsburg 1:3 Borussia Dortmund

Drei Tage nach dem Aus in der Champions League hat Borussia Dortmund in der Bundesliga beim Comeback von Erling Haaland in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach einer überzeugenden Leistung kam der DFB-Pokalsieger beim VfL Wolfsburg zu einem verdienten 3:1 (1:1) und feierte damit eine gelungene Generalprobe für den Ligagipfel gegen Bayern München. Joker Haaland sorgte nach seiner Einwechslung für die Entscheidung (81.).

1. FC Köln 4:1 Borussia Mönchengladbach

Mit einem leidenschaftlich erkämpften Derbysieg hat der 1. FC Köln seine Durststrecke beendet und den ersten Dreier seit Anfang Oktober geholt. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart bezwang den Erzrivalen Borussia Mönchengladbach 4:1 (0:0) und feierte den ersten Erfolg nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg.

Dejan Ljubicic (55.), Mark Uth (77.), Ondrej Duda (78.) und Sebastian Andersson (90.+3) schossen den FC im 93. Duell zum erst 26. Sieg. In der Tabelle zog Köln mit nun 18 Punkten mit Mönchengladbach gleich. Dank der besseren Tordifferenz bleiben die Fohlen, die bei zwei Aluminiumtreffern durch Denis Zakaria (42.) und Alassane Plea (62.) Pech hatten, noch vor Köln. Jonas Hofmann (74.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.

Greuther Fürth 3:6 TSG Hoffenheim

Der tapfer kämpfende Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth hat mit der elften Niederlage in Serie einen Negativrekord aufgestellt. Das abgeschlagene Tabellenschlusslicht musste sich auch am 13. Spieltag bei einem Tor-Spektakel gegen die TSG Hoffenheim trotz erstmaliger Führung in dieser Saison mit 3:6 (1:2) geschlagen geben.

U21-Nationalspieler Jamie Leweling ließ die 4.625 Zuschauer im Sportpark Ronhof mit einem platzierten Direktschuss ins linke Eck hoffen (22.). Doch Dreierpacker Ihlas Bebou (32./62./80.), der zweifache Georginio Rutter (40./58.) und ein Eigentor von Marco Meyerhöfer (66.) – das insgesamt fünfte(!) der Fürther – entschieden das Spiel für die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß.

Genau 20 Sekunden nach Wiederanpfiff war Timothy Tillman (46.) noch der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. Kapitän Branimir Hrgota (67.) traf ebenfalls, erstmals in dieser Spielzeit schoss die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl mehr als ein Tor in einem Spiel.

VfL Bochum 2:1 SC Freiburg

Christian Streich dirigierte, gestikulierte und diskutierte engagiert wie immer an der Seitenlinie, doch das Geschenk zum Jubiläum blieb aus: In seinem 300. Bundesligaspiel an der Seitenlinie für den SC Freiburg sah der Kulttrainer eine 1:2 (0:0)-Niederlage beim Aufsteiger VfL Bochum. Die stark gestarteten Breisgauer bleiben vorerst Tabellendritter, sind aber mit drei Pleiten in Folge aus dem Tritt geraten.

Bundesliga-Rückkehrer Bochum feierte dagegen den vierten Pflichtspielsieg in Serie im heimischen Ruhrstadion und verabschiedete sich erst einmal aus dem unteren Tabellendrittel. Philipp Lienhart (51.) brachte per Kopf die Freiburger in Führung. Doch Sebastian Polter (54.) glich prompt aus. Der eingewechselte Milos Pantovic (82.) traf für Bochum zum Sieg.

Hertha BSC 1:1 FC Augsburg

Hertha BSC kommt im Tabellenkeller einfach nicht vom Fleck. Gegen den FC Augsburg verspielten die Berliner am Samstag in der hektischen Schlussphase noch eine 1:0-Führung und kamen in einem vom Kampf geprägten Spiel nur zu einem 1:1 (1:0). Somit steht Hertha bei vier Ligaspielen in Folge ohne Sieg und bleibt mit 14 Punkten nah an der Abstiegszone.

Michael Gregoritsch (90.+7) glich in letzter Sekunde für die Gäste aus. Hertha-Assistenztrainer Andreas Neuendorf sah in der hektischen Schlussphase die Rote Karte.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: