Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Bundesliga: Derby-Debakel gegen Köln – Pfeifkonzert in Gladbach


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFußball-Ikone Pelé auf PalliativstationSymbolbild für einen TextKommt das E-Auto-Fahrverbot?Symbolbild für einen Text"Tatort"-Star posiert in NetzstrumpfhoseSymbolbild für einen TextAmt friert Konten ein: Berliner hungertSymbolbild für einen TextLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextEx-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischtSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall am Flughafen HamburgSymbolbild für einen TextFrauen finden Drogen im Wert von MillionenSymbolbild für ein VideoMeuterei unter russischen SoldatenSymbolbild für ein VideoDeutsche Erfindung beeindrucktSymbolbild für einen TextRandale wegen neuer StraßennamenSymbolbild für einen Watson TeaserWM-Star rastet völlig ausSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Nächste Derbypleite gegen Köln – Pfiffe in Gladbach

Von t-online, dpa, BZU

Aktualisiert am 16.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Matthias Ginter am Boden: Der Gladbacher Verteidiger musste mit seinem Team eine Niederlage einstecken.
Matthias Ginter am Boden: Der Gladbacher Verteidiger musste mit seinem Team eine Niederlage einstecken. (Quelle: Revierfoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Köln hatte Gladbach in der Hinrunde ein deftiges 1:4 kassiert. Im Heimspiel wollte die Borussia nun Rache nehmen. Doch schon in der ersten Hälfte ging der Plan völlig schief.

Borussia Mönchengladbach hat das Rheinderby gegen den 1. FC Köln erneut verloren. Das Team von Trainer Adi Hütter kassierte eine 1:3-Klatsche im eigenen Stadion. Die Fans der Borussia quittierten das mit Pfiffen zum Schluss.

Dabei erzielten die Gäste bereits alle drei Tore in der ersten Hälfte. Zur Pause stand es daher bereits 0:3. Breel Embolo verkürzte für Gladbach in der Schlussphase. Das Derby in der Hinrunde hatte Köln ebenfalls gewonnen, damals sogar mit 4:1.

So lief das Spiel

Vor 54 042 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park erzielten Anthony Modeste (5.), Florian Kainz (20.) und Dejan Ljubicic (34.) die Treffer für die die Gäste. Breel Embolo (85.) traf für die Borussia.

Fast fünf Jahre mussten die Gladbacher Fans auf ihr Derby warten, ehe sie wieder in die Borussia-Park durften. Erstmals seit Dezember 2019 war das Gladbacher Stadion bei einem Bundesligaspiel wieder komplett ausverkauft. Beide Fanblocks sorgten im Stadion lautstark für große Derbystimmung.


Die Gladbacher mussten auf den zuletzt wieder torgefährlichen Marcus Thuram (muskuläre Probleme) verzichten, für ihn rückte Jonas Hofmann wieder in die Startelf. Auf der linken Seite sollte Geburtstagskind Ramy Bensebaini für Gefahr sorgen.

Gefährlich wurden aber zunächst nur die Kölner, die mit Salih Özcan und Dejan Ljubic in der Startelf begannen. Beide hatten nach ihren Einwechslungen im Spiel gegen Mainz großen Anteil am Sieg. Mit dem ersten Angriff über die linke Seite brachte Kainz Mittelstürmer Modeste ins Spiel, der aus kurzer Distanz mit seinem 60. Bundesligator für den FC das 1:0 erzielte. Es war bereits der vierte Treffer gegen Gladbach von Modeste, der am Donnerstag 34 Jahre alt wurde.

Anthony Modeste feiert sein Tor zum 1:0.
Anthony Modeste feiert sein Tor zum 1:0. (Quelle: Treese/imago-images-bilder)

Die Gastgeber hatten nach dem Rückstand vor allem Probleme, wenn Köln über die Außenpositionen angriff. So auch beim 2:0 durch Kainz, der eine Hereingabe von Mark Uth zum zweiten Treffer für die Gäste nutzte. Borussias Spiel war fehlerhaft mit Ungenauigkeiten im Passspiel und in den Zweikämpfen. Zudem musste Nationalspieler Matthias Ginter verletzungsbedingt frühzeitig passen. Die besten Möglichkeiten vergab Hofmann (28./60.), der zweimal knapp das Tor verfehlte. Die gut eingestellten Kölner machten es wesentlich besser und kamen durch Ljubicic noch vor der Pause zu einer klaren Führung.

Davon erholten sich die Borussen nicht mehr. Mit Christoph Kramer und den beiden Youngstern Joe Scally und Luca Netz versuchte Gladbachs Coach Adi Hütter noch durch Personalwechsel für Besserung zu sorgen. Doch nach zuletzt guten Leistungen enttäuschte der Tabellenelfte im Derby auf der ganzen Linie und fand gegen die besseren Kölner keine geeigneten Mittel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-Bundesliga-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischt
1. FC KölnAnthony ModesteBorussia MönchengladbachMatthias Ginter
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website