t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesliga

Bundesliga: Klarer Sieg ohne Glanz – FC Bayern schlägt Arminia Bielefeld


Bundesliga
Klarer Sieg ohne Glanz: FC Bayern schlägt Bielefeld

Von t-online, dpa, BZU

Aktualisiert am 17.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Bayerns Spieler feiern das 2:0: Die Leistung in Bielefeld war ausreichend, aber nicht sonderlich gut.Vergrößern des BildesBayerns Spieler feiern das 2:0: Die Leistung in Bielefeld war ausreichend, aber nicht sonderlich gut. (Quelle: Ulrich Hufnagel/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Nach dem Aus in der Champions League wollte sich der FC Bayern in der Bundesliga in alter Stärke präsentieren. Doch bei Arminia Bielefeld zeigte der Tabellenführer keine beeindruckende Leistung.

Der FC Bayern hat bei Arminia Bielefeld mit 3:0 gewonnen. Der Bundesliga-Tabellenführer zeigte dabei eine Leistung, die zum Begriff "Pflichtsieg" passt. Ohne großen Glanz taten sich die Münchner immer wieder schwer und kamen gerade im zweiten Durchgang zu wenig Torchancen. Die Treffer erzielten Jacob Laursen (Eigentor, 10. Minute), Serge Gnabry (45. +7) und Jamal Musiala (84.).

So lief das Spiel

Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte vor der Partie bei DAZN gesagt, er erwarte eine "Trotzreaktion". Und gerade zu Beginn der Partie zeigten dies die Spieler auch. Die Münchner spielten von Beginn an überlegen. Die erste Großchance von Robert Lewandowski lenkte Bielefelds starker Torwart Stefan Ortega noch spektakulär an Latte und Pfosten. Beim 0:1 war er dann machtlos. Verteidiger Laursen beförderte den Ball unfreiwillig über die eigene Torlinie.

Immer wieder suchten die Bayern Thomas Müller, den aufrückenden Marcel Sabitzer oder Lewandowski im Sturmzentrum. Vor den Augen von Bielefelds Rekordtorschütze Fabian Klos, der nach seiner schweren Kopfverletzung als Fan im Stadion mitfieberte, wurden die Ostwestfalen nur ab und an per Konter gefährlich – zielten dann jedoch nicht zu genau genug. Bei den Münchnern hatten Leon Goretzka und Sabitzer weitere gute Chancen auf das zweite Tor. Schon während der ersten Hälfte sangen die Bayern-Fans im prall gefüllten Gästeblock von der Meisterschaft.

Kurz vor der Pause wurde es turbulent: Erst zählte der vermeintliche Ausgleich von Masaya Okugawa wegen einer Abseitsposition nicht, dann musste Kunze lange behandelt werden und schließlich gelang Gnabry in der siebten Minute der Nachspielzeit das 0:2. In der Halbzeitpause gab der Stadionsprecher bezüglich Kunze "vorsichtige Entwarnung".

Wie die Arminia mitteilte, gehe es dem 23-Jährigen schon wieder besser. Er sei stabil, werde aber zur Sicherheit für Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. In den vergangenen Wochen hatten bereits die Arminen Klos und Cédric Brunner Kopfverletzungen erlitten.

Die Bayern gingen nun in den Verwaltungsmodus. Nach vorne passierte nicht mehr viel, hinten kam Bielefeld ab und an zu Abschlüssen. Wirklich gefährlich wurde es aber selten. So brachten die Bayern den Erfolg ungefährdet über die Zeit – zumal Musiala nach seiner Einwechslung (61.) noch erfolgreich war.

Die Münchner können sich nun auf das Duell Erster gegen Zweiter mit dem BVB freuen. Bei einem Sieg über die Borussen wäre die zehnte Meisterschaft in Folge perfekt. Selbst bei einem Remis und dann neun Punkten Vorsprung bei noch drei ausstehenden Spielen wäre den Münchnern der Titel kaum noch zu nehmen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website