Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Kommentar: Champions League im TV – Sky ist der große Verlierer

MEINUNGChampions League im TV  

Sky ist der große Verlierer

Kommentar: Champions League im TV – Sky ist der große Verlierer. Sky-Mikrofone vor einer Champions-League-Übertragung: Der Sender zeigt in Deutschland ab der Saison 2021/22 keine Spiele der Fußball-Königsklasse mehr. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Sky-Mikrofone vor einer Champions-League-Übertragung: Der Sender zeigt in Deutschland ab der Saison 2021/22 keine Spiele der Fußball-Königsklasse mehr. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Der Sender verliert die deutschen TV-Rechte für die Champions League und zeigt ab 2021 keine Spiele mehr. In die Bresche springt der Streaming-Anbieter DAZN – und leitet damit eine Wachablösung ein.

"Die Fans sind die großen Verlierer", so lautete ein Kommentar, der vor zwei Jahren auf t-online.de erschien. Das Thema: Die Champions League, die damals nur noch im Pay-TV und nicht mehr – wie in den Jahren zuvor – im öffentlich-rechtlichen Fernsehen beim ZDF zu sehen war.

Knapp zwei Jahre später nun das: Sky verliert alle Rechte an der europäischen Fußball-Königsklasse. Die Streaming-Anbieter DAZN und Amazon Prime sichern sich stattdessen gemeinsam die Lizenzen an allen Partien des Wettbewerbs. Ein herber Schlag für den TV-Konzern, der auch bei der Ausschreibung der Bundesliga-Rechte Einbußen hinnehmen musste. In Bezug auf die Champions League ist nun klar: Sky ist der große Verlierer.

Vorab: In der kommenden Saison ändert sich erst einmal noch nichts. Bereits seit vergangener Saison zeigte DAZN den Großteil aller Spiele, Sky pickte sich die Rosinen heraus. Fünf der sechs Bayern-Spiele der Gruppenphase liefen auf Sky. Und auch beim diese Woche startenden Finalturnier hat Sky das Erstwahlrecht bei den Bayern-Spielen bis zum Viertelfinale. Doch ab 2021 wird es düster – national wie international.

Sky ist raus: Was bedeutet das für die Fans?  

Dann hat Sky die Bundesliga nur noch samstags im Programm, der Freitag und Sonntag, sowie die Königsklasse unter der Woche liegt bis auf das Topspiel am Dienstag – hier erwarb Amazon die Rechte – komplett bei DAZN. 121 der 137 Champions-League-Spiele laufen dann beim Streaminganbieter.

Rechnet man die 106 Bundesligaspiele, die DAZN ab 2021 zeigt, und die Champions League zusammen, laufen bei der Plattform ab kommendem Sommer insgesamt 227 Spiele der höchsten internationalen wie nationalen Spielklasse. Sky kommt mit der Bundesliga nur noch auf 200 Partien. Damit ist DAZN, was die wichtigsten Rechte im Pay-TV angeht, auch zahlenmäßig an Sky vorbeigezogen. Die Wachablösung im deutschen Sportrechtemarkt hat begonnen.

Neue Sehgewohnheiten werden nötig

Viele Fans der Champions League, die diese bei Sky sahen, müssen dann ihre Sehgewohnheiten umstellen. Der lineare Verbreitungsweg über Kabel oder Satellit fällt weg. Das könnte in ländlichen Gegenden auch noch im Jahr 2021 zum Problem werden.

Und auch die Bedienung könnte eine kleine Herausforderung darstellen, gerade für die ältere Generation. Dennoch dürfte im Zeitalter von Netflix, DAZN und Co. der Schritt hin zum Streaming-Fernsehen unabdingbar und für Sportfans lernbar sein. Zu welchen Konditionen dann was, wie, wo angeboten wird, bleibt Zukunftsmusik. Eine Musik, der Sky künftig hinterherläuft.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal