HomeSportFußballChampions League

Champions League | Tuchel fassungslos: Real-Star Benzema demontiert Chelsea


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutscher im Iran festgenommenSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextNagelsmann setzt Bayern-Stars auf BankSymbolbild für einen TextGeraten Harry und Meghan unter Druck?Symbolbild für einen TextModeratorin legt Streit mit WDR beiSymbolbild für einen TextSohn von Mette-Marit liebt TV-StarSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen Text2.Liga: HSV verteidigt TabellenführungSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Tuchel fassungslos: Real-Star Benzema demontiert Chelsea

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 07.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Der beste Spieler auf dem Feld: Reals Karim Benzema (r.) trumpfte gegen Chelsea richtig auf.
Der beste Spieler auf dem Feld: Reals Karim Benzema (r.) trumpfte gegen Chelsea richtig auf. (Quelle: John Walton/PA Wire/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Karim Benzema hat erneut bewiesen, dass er der aktuell beste Stürmer der Welt ist. Der Real-Star führte die Abwehr von Thomas Tuchels FC Chelsea regelrecht vor und sicherte Madrids Sieg im Alleingang.

Der überragende Karim Benzema hat Real Madrid den Weg ins Halbfinale der Fußball-Champions League geebnet. Der französische Nationalspieler steuerte im Viertelfinal-Hinspiel beim Titelverteidiger FC Chelsea alle drei Tore zum 3:1 (2:1)-Erfolg des spanischen Rekordmeisters bei. In der 21. und 24. Minute war er am Mittwochabend jeweils per Kopf zur Stelle. Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit nutzte er einen krassen Fehler von Chelsea Torwart Édouard Mendy, der den Ball verstolperte.


Weinbauer und Häftling: Was machen die Legenden der Champions League?

Die Champions League ist Europas Königsklasse. Die größten Spieler aller Zeiten wurden hier zu Legenden und setzten sich ihre ganz persönlichen Denkmäler. Diese Spieler prägten den Wettbewerb wie keine anderen. Doch was machen sie heute?
Rudi Völler (59): Die UEFA Champions League ist der Nachfolgewettbewerb des Europapokals der Landesmeister und existiert seit der Saison 1992/93. Unter neuem Namen durfte Rudi Völler als erster Deutscher den berühmten "Henkelpott" mit Olympique Marseille in die Höhe recken. Seit Juli 2018 ist Völler Geschäftsführer Sport beim Bundesligisten Bayer Leverkusen.
+23

Den Londonern gelang nur durch Kai Havertz (40.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. Nach der ersten Heimspiel-Niederlage in der Champions-League-Saison wird es für das Team von Trainer Thomas Tuchel im Rückspiel am kommenden Dienstag (21.00 Uhr) in Madrid schwer, das vorzeitige Aus in der Königsklasse zu verhindern.

Rückspiel in der nächsten Woche

Schon am Wochenende hatte der FC Chelsea mit dem 1:4 gegen den Aufsteiger FC Brentford einen Rückschlag in der Premier League hinnehmen müssen. Bis dahin hatte sich die Mannschaft um Nationalverteidiger Antonio Rüdiger und Havertz stabil gezeigt trotz des Wirbels nach dem Aus des ehemaligen russischen Besitzers Roman Abramowitsch.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russische Soldaten um Donezk: Sie sollen in Lyman eingekesselt sein.
Jetzt könnte Putin Tausende Soldaten verlieren
Wladimir Putin: In Moskau begründet der russische Präsident die völkerrechtswidrige Annexion der besetzten Gebiete mit einer Propagandarede.
Symbolbild für ein Video
"Wir werden uns nie beugen"

Auch gegen Real wirkten die Londoner wie schon am Samstag gegen Brentford verunsichert auf. Zwar bemühten sie sich, gegen die Gäste Druck aufzubauen. Doch Gefahr strahlten sie nicht aus. Von 19 Versuchen gingen nur fünf auf das Tor.

Real spielte abgeklärt. Die Deckung wurde durch Ex-Bayer David Alaba perfekt organisiert, im Mittelfeld zog Ex-Weltmeister Toni Kroos die Fäden, im Angriff zeigte Benzema seine Solo-Show. Der 34-Jährige hatte schon beim 3:1-Erfolg im Achtelfinal-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain alle drei Treffer erzielt. Nun folgte der nächste Dreier-Pack.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichteagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FC ChelseaMadridReal MadridThomas Tuchel
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website