Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > DFB-Pokal >

Nach DFB-Pokal-Pleite: Julian Nagelmann ätzt gegen TV-Reporter

Nach DFB-Pokal-Pleite  

Nagelsmann ätzt gegen TV-Reporter

14.05.2021, 08:40 Uhr
So reagiert Nagelsmann nach der DFB-Pokal-Niederlage

Zum fünften Mal hat der BVB den DFB-Pokal gewonnen: Mit 4:1 triumphierte das Dortmunder Team gegen den RB Leipzig. So reagierte Leipzig-Coach Nagelsmann nach der Pleite. 

Krachende Niederlage: RB-Trainer Nagelsmann äußert sich zum Pokal-Triumph des BVB selbstkritisch, nachdem er zuvor einen ARD-Reporter angegangen hatte. (Quelle: t-online)


Die Stimmung bei RB-Trainer Nagelsmann war nach dem Finale natürlich nicht die beste. Gerade erst hatte er mit Leipzig gegen Dortmund verloren. Das bekam ein Reporter zu spüren.

Vorab muss man festhalten: Es war sicher keine einfache Situation für ihn am Donnerstagabend. Gerade erst hatte Julian Nagelsmann mit RB Leipzig 1:4 im DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund verloren, schon musste er vor die TV-Kameras treten und Rede und Antwort stehen.



Und trotzdem: Als Trainer eines Topvereins muss man auch in diesen Momenten professionell sein – und das gelang dem 33-Jährigen nicht über die gesamte Zeit der Interviews.

"Na zweimal verlieren"

Von einem ARD-Reporter wurde der sichtlich angefressene Nagelsmann nach der Partie auf seine Ziele für die letzten zwei Bundesligaspiele mit Leipzig, bevor er zum FC Bayern wechselt, angesprochen. Nagelsmann schien die Frage überhaupt nicht zu gefallen. Seine kurze und schnippische Antwort: "Na zweimal verlieren." Kurz Pause. Auch der Reporter wirkte verwirrt. Hatte er doch mit dieser Antwort ganz sicher nicht gerechnet. Und auch Nagelsmann verzog keine Miene.

Erst als es dann wieder um die Spielanalyse des Finals ging, wirkte der RB-Trainer wieder etwas entspannter: "Wir hatten viele gute Situationen im letzten Drittel, doch oft stimmte der erste Kontakt nicht. Dortmund geht mit der ersten Chance in Führung", erklärte er. Und weiter: "Dortmund hatte drei Situationen, schießt drei Tore. Am heutigen Tag war das der Unterschied. Dortmund macht aus wenigen Situationen sehr viel."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal