t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballEM

Flitzer bei Fußball-EM: Warum die Uefa sie nicht in TV-Übertragung zeigt


Zuschauer sehen die Aktionen nicht
Darum zeigt die Uefa die EM-Flitzer nicht in der Übertragung

Von t-online, MEM

23.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Ein Ordner, der 10-jährige Berat und Cristiano Ronaldo (v.l.n.r.): Die Uefa zeigte die Szene nicht in der Übertragung.Vergrößern des BildesEin Ordner, der 10-jährige Berat und Cristiano Ronaldo (v.l.n.r.): Die Uefa zeigte die Szene nicht in der Übertragung. (Quelle: IMAGO/Laci Perenyi/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Während der EM kam es bereits zu mehreren Flitzer-Aktionen. Die Uefa zeigt die Selfie-Jäger allerdings nicht in der Übertragung – das steckt dahinter.

Der 10-jährige Berat nahm am Samstagabend all seinen Mut zusammen, als er in Dortmund beim EM-Spiel zwischen der Türkei und Portugal in der 68. Spielminute plötzlich auf den Rasen rannte. Sein Ziel: Cristiano Ronaldo. Berat wollte ein Selfie mit dem portugiesischen Superstar – und er bekam es. Ronaldo nahm seinen Fan sogar in den Arm und Berat sprach im Anschluss bei "Bild" von seinem Traum (mehr Aussagen des 10-Jährigen lesen Sie hier). Die Zuschauer konnten die Aktion jedoch nicht sehen.

Woran liegt das? Die Uefa zeigt gar keine Flitzer in der Übertragung der Fußball-EM. In den Regularien des europäischen Fußball-Verbandes ist festgeschrieben, dass solche Szenen nicht gezeigt werden dürfen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

"Wollen wir nicht ermutigen"

Vor dem Turnier in Deutschland erklärte ein Sprecher "Bild": "Alles, was für den Spielverlauf interessant ist, wird gezeigt. Dinge wie Bengalos oder Flitzer wollen wir nicht ermutigen und werden sie deshalb auch nicht zeigen."

Alleine am Sonntag während der Partie Portugals kam es zu vier Flitzer-Einsätzen während der regulären Spielzeit. Nach Abpfiff versuchten dann zwei weitere Personen ein Selfie mit Cristiano Ronaldo zu ergattern. Immer wieder mussten Ordner versuchen, die Flitzer wieder vom Spielfeld zu jagen. Einer rannte dabei sogar einen Nationalspieler Portugals um und bekam einen irritierten Blick von Ronaldo (mehr zu dem Missgeschick lesen Sie hier).

Portugals Trainer Roberto Martinez sagte dazu: "Das bereitet mir natürlich Sorgen." "CR7"-Teamkollege Bernardo Silva sprach davon, dass es "nervig" sei, wenn das Spiel dadaurch unterbrochen werde.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website