Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

FC Schalke sichert sich gnadenlos den Gruppensieg in der Europa League

Vierter Sieg im vierten Spiel  

Gnadenlose Schalker sichern Gruppensieg

04.11.2016, 08:32 Uhr | t-online.de, sid

FC Schalke sichert sich gnadenlos den Gruppensieg in der Europa League. Schalker beim Torjubel nach dem Treffer zum 2:0 den FC Krasnodar. (Quelle: imago images/Eibner)

Schalker beim Torjubel nach dem Treffer zum 2:0 den FC Krasnodar. (Quelle: Eibner/imago images)

Mit gnadenloser Effizienz hat der FC Schalke 04 in der Europa League das vorzeitige Weiterkommen perfekt gemacht. Die Knappen schlugen den FC Krasnodar mit 2:0 (2:0) und sicherten sich damit den vierten Sieg im vierten Spiel.

Die Treffer für Schalke erzielten Junior Caicara (24. Minute) und Nabil Bentaleb (28.). 

Die Gelsenkirchener zeigten gegen den Gegner aus Russland vor allem in der Chancenverwertung internationale Klasse. Dazu stand die Defensive zumeist sicher.

Gruppensieg ist nicht mehr zu nehmen

Schalke ist mit zwölf Punkten bei zwei verbleibenden Spielen nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Krasnodar ist mit sechs Zählern Zweiter, kann aber wegen der Niederlagen im direkten Vergleich nicht mehr vorbeizeihen. Es folgen RB Salzburg (3) und Nizza (3) auf den Rängen drei und vier.

Doppelschlag wie aus dem Nichts

In einer ereignisarmen Anfangsphase vor 42.210 Zuschauern tat sich Schalke zunächst schwer und hatte kaum gelungene Offensivaktionen. Die defensiv kompakten Gäste wagten sich daraufhin zunehmend nach vorne. Der erste Warnschuss von Joaozinho (17.) ging noch deutlich am Tor vorbei, wenig später scheiterte Ricardo Laborde (23.) aus kürzester Distanz an Fährmann.

Wie aus dem Nichts schlugen die Gastgeber dann doppelt zu. Erst erzielte Caicara nach Flanke von Dennis Aogo per Abstauber sein erstes Pflichtspieltor für S04, dann drückte Bentaleb einen Schuss von Jewgeni Konopljanka über die Linie. In der Folge verdiente sich Schalke die Führung nachträglich ohne dabei jedoch wirklich zu glänzen.

Schalke vor allem defensiv stabil

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Knappen um mehr Spielkontrolle, wirkten defensiv stabiler und intensivierten auch ihre Bemühungen in der Offensive. Insgesamt versandeten allerdings viele Angriffe der Gastgeber wegen Missverständnissen oder ungenauer Zuspiele.

Weil die Russen auf der Gegenseite allerdings ebenfalls meist ideenlos im Spiel nach vorne wirkten, reichte der Schalker Auftritt, um den komfortablen Vorsprung zu verteidigen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal