Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Salzburg nach Europa-Aus: "Jedes Spiel die gleiche Scheiße"

Krimi gegen Marseille  

Salzburg wütend nach Europa-Aus: "Jedes Spiel die gleiche Scheiße"

04.05.2018, 14:17 Uhr | t-online.de

Salzburg nach Europa-Aus: "Jedes Spiel die gleiche Scheiße". Wut und Enttäuschung: Marco Rose (r.) konfrontiert Schiedsrichter Karasev mit dessen Leistung. (Quelle: imago/GEPA Pictures)

Wut und Enttäuschung: Marco Rose (r.) konfrontiert Schiedsrichter Karasev mit dessen Leistung. (Quelle: GEPA Pictures/imago)

Salzburg ist die größte Überraschung der Europa League gewesen. Doch im Halbfinale war Schluss für das Team von Marco Rose. Der deutsche Trainer zeigte sich empört über den Schiedsrichter.

Schon im Viertelfinale hatte Salzburg mit einer sensationellen Leistung im Rückspiel das 2:4 aus dem Hinspiel gedreht. Mit 4:1 fegten sie Lazio Rom vom Platz. Zuvor mussten bereits Real Sociedad und Borussia Dortmund dran glauben. Auch vor dem Halbfinal-Rückspiel gegen Marseille war die Ausgangslage schwierig. Mit einer 0:2-Niederlage in Frankreich im Rücken sollte es kein leichtes Spiel werden.

Wut und Enttäuschung: Marco Rose (r.) konfrontiert Schiedsrichter Karasev mit dessen Leistung. (Quelle: imago/GEPA Pictures)Wut und Enttäuschung: Marco Rose (r.) konfrontiert Schiedsrichter Karasev mit dessen Leistung. (Quelle: GEPA Pictures/imago)

"Ein Stück weit weggepfiffen worden"

Doch in der zweiten Halbzeit drehten die Österreicher auf und gewannen schlussendlich mit 2:0 – Verlängerung. Eine Chance nach der anderen ließ Salzburg liegen, ehe Marseille in der 116. Minute nach einem Eckstoß das entscheidende Tor erzielte.

Doch der Treffer resultierte aus einer klaren Fehlentscheidung: Es hätte zuvor Abstoß und nicht Eckball geben müssen. 

Salzburg-Torwart Alexander Walke war nach dem Abpfiff wütend: "Jedes Spiel die gleiche Scheiße. Der Schiedsrichter verlangt von uns in der Pause Respekt. Und wir bekommen gar nichts", beschwerte er sich am "Sky"-Mikrofon. Trainer Marco Rose war bedient: "Meine Jungs haben eine unfassbare Europa-League-Saison gespielt und standen heute vor dem nächsten großen Ding. Und dann ist es uns ein Stück weit weggepfiffen worden." 

Rolando (rechts in blau) trifft, Walke ist geschlagen. (Quelle: imago/GEPA pictures)Rolando (rechts in blau) trifft, Walke ist geschlagen. (Quelle: GEPA pictures/imago)

Auch Rose war auf Karasev losgegangen. Er habe dann aber erfahren, dass der Schiedsrichter und seine Assistenten "in der Kabine sitzen und ziemlich fertig sind mit den Nerven". "Dann zeigt das menschliche Größe", urteilte Rose. Im Finale trifft Marseille am 16. Mai in Lyon auf Atlético Madrid.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Zeit für einen wohligen Platz am Kamin oder in der Sauna
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018