Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFrauenfußball

DFB-Frauen schlagen Frankreich – Doppelpack von Alexandra Popp


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextA14: Massen-Crash auf vereister BrückeSymbolbild für einen TextRonaldo äußert sich nach DegradierungSymbolbild für einen TextTrump-Firma schuldig gesprochenSymbolbild für einen TextEU erhöht Druck auf ChinaSymbolbild für ein VideoHier drohen Schnee und GlatteisSymbolbild für einen TextAutofahrerin stirbt – Sohn schwer verletztSymbolbild für einen TextAutonomes Apple-Auto kommt späterSymbolbild für einen TextChampions League bleibt bei AmazonSymbolbild für ein VideoAffen jagen Influencerin ins MeerSymbolbild für einen TextGastro verkauft Currywurst für 12 EuroSymbolbild für einen TextPolizei stürmt Haus von MenschenhändlerSymbolbild für einen Watson TeaserMicaela Schäfer: Busen-Plan entsetztSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Popp wieder zur Stelle: DFB-Frauen schlagen Frankreich

Von dpa, sid
07.10.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1015760865
Raus mit der Freude: DFB-Kapitänin Alexandra Popp feiert ihren Treffer zum 1:0 gegen Frankreich. (Quelle: IMAGO/Cathrin Müller)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im ersten Länderspiel nach der EM feiert das deutsche Team in Dresden einen Sieg. Wie schon in England ging die Kapitänin erneut voran.

Mit EM-Euphorie im Rücken und Doppeltorschützin Alexandra Popp: Die deutschen Fußballerinnen haben vor einer lautstarken Kulisse einen Erfolg beim ersten Heim-Auftritt nach der Europameisterschaft gefeiert. Bei der Neuauflage des EM-Halbfinals setzte sich die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg vor 26.835 Zuschauern in Dresden mit 2:1 (1:0) gegen Frankreich durch.

Popp sorgte mit ihren Toren (44., 48.) wie bereits im EM-Duell gegen die Französinnen für den Sieg der Vize-Europameisterinnen im Rudolf-Harbig-Stadion. Die frühere Bayern-Spielerin Viviane Asseyi (85.) erzielte per Foulelfmeter den Anschlusstreffer. In England hatte DFB-Kapitänin Popp im Juli Deutschland gegen Frankreich (ebenfalls 2:1) ins Finale geschossen.

Popp: "Hat Mega-Spaß gemacht"

"Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Es hat Mega-Spaß gemacht, vor dieser Kulisse spielen zu dürfen", sagte Popp in der ARD: "Wir wollen Spiele, in denen wir an die Grenzen gehen können, in denen Nuancen entscheiden."

Die Vorfreude, vor vollen Rängen das erste Heimspiel seit der erfolgreichen EM zu bestreiten, war groß gewesen. "Wir freuen uns, wir fühlen die Stimmung in der Stadt", die Mannschaft bekomme "unheimlich viel Unterstützung", hatte Voss-Tecklenburg im Vorfeld gesagt.

Giulia Gwinn stand kurzfristig nicht zur Verfügung, die 23-Jährige von Bayern München hatte am Mittwoch im Training eine Knieverletzung erlitten. Außerdem musste Voss-Tecklenburg auf die verletzten Sara Däbritz und Laura Freigang sowie auf Lina Magull (Corona) verzichten. Wieder im Kader war Torhüterin Ann-Katrin Berger nach ihrer erneuten Krebstherapie.

Beide Mannschaften starteten mit Tempo in das Testspiel, jede erfolgreiche Aktion Deutschlands wurde lautstark von den Fans bejubelt. Die Französinnen kamen allmählich jedoch besser ins Spiel, einen Schuss von Delphine Cascarino (13.) parierte Keeperin Merle Frohms sicher.

Deutschland tat sich zunächst in der Offensive gegen die konzentriert verteidigenden Französinnen schwer. Linda Dallmann versuchte es schließlich von der Strafraumkante, der Schuss wurde jedoch geblockt (29.). Wenig später kam Popp auf Höhe des Strafraums zum Abschluss, jagte den Ball aber weit über das Tor (38.).

Jetzt zweimal gegen Weltmeister USA

Frankreich erarbeitete sich immer wieder gute Möglichkeiten, konnte diese zunächst jedoch nicht nutzen, Frohms musste mehrmals eingreifen. Nach einer Ecke traf Popp per Kopf für Deutschland.

Gleich nach der Pause war es wieder die 31-Jährige, die den Ball über die Linie drückte. Immer wieder drängte Deutschland die Französinnen nun tief in deren eigene Hälfte und drängte auf den nächsten Treffer.

Für die Nationalmannschaft stehen nun auf ihrem Weg Richtung WM in Australien und Neuseeland (20. Juli bis 20. August 2023) als nächstes zwei Länderspiele bei den Weltmeisterinnen aus den USA am 11. und 13. November an. Das Ticket für die Weltmeisterschaft haben die DFB-Frauen bereits gelöst.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Frauen-Bundesliga knackt Fanrekord
ARDDFBDeutschlandDresdenEnglandFrankreich
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website