Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFrauenfußball

Ehrung: Gründungself der Frauen in "Hall of Fame" des Fußballs


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSongwriter-Legende ist totSymbolbild für einen TextFord senkt Preise für Kult-Auto extremSymbolbild für einen TextJanuar-Wetter besorgt MeteorologenSymbolbild für einen TextVanessa Mai zeigt sich oben ohneSymbolbild für einen TextTriebwerk-Ausfall: Lufthansa-Flug in NotSymbolbild für einen TextGaleria-Mitarbeiter: bittere NeuigkeitenSymbolbild für einen TextEx-BVB-Star zurück in der BundesligaSymbolbild für einen TextPopstar heiratet 31 Jahre jüngeres ModelSymbolbild für einen TextDschungel: Fans sorgen sich um CosimoSymbolbild für einen TextKatzenberger sauer auf "Arschkriecher"Symbolbild für einen TextDelfine verbünden sich mit FischernSymbolbild für einen Watson TeaserIntime Sex-Erklärung von Dschungel-StarSymbolbild für einen TextBund fördert nachhaltige Wohngebäude
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Gründungself der Frauen in "Hall of Fame" des Fußballs

Von dpa
12.10.2019Lesedauer: 1 Min.
Die ehemalige Bundestrainerin Silvia Neid ist gemeinsam mit den anderen Frauen der Gründungself in die "Hall of Fame" des deutschen Fußballs aufgenommen worden.
Die ehemalige Bundestrainerin Silvia Neid ist gemeinsam mit den anderen Frauen der Gründungself in die "Hall of Fame" des deutschen Fußballs aufgenommen worden. (Quelle: Bernd Thissen/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dortmund (dpa) - Die Gründungself der Frauen ist offiziell in die "Hall of Fame" des deutschen Fußballs aufgenommen worden. Bei dem Festakt im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund waren unter anderen die frühere Bundestrainerin Silvia Neid, Steffi Jones, Nia Künzer, Inka Grings und Renate Lingor dabei.

Neben ihnen waren die jetzige Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, Silke Rottenberg, Bettina Wiegmann, Birgit Prinz, Doris Fitschen und Heidi Mohr gewählt worden. Bei den Trainerinnen hatte Tina Theune die meisten Stimmen erhalten.

Die zwölf Frauen waren in diesem Januar von einer aus 28 Sportjournalisten bestehenden Jury gewählt worden. Sie werden von diesem Sommer an im Deutschen Fußballmuseum in einer Dauerausstellung gewürdigt. Gewählt werden durften deutsche Spielerinnen, deren Karriereende bereits mehr als fünf Jahre zurückliegt.

Die Jury entscheidet von nun an im jährlichen Rhythmus über weitere Neuaufnahmen. Am Freitag war bekannt gegeben worden, dass nach der Gründungself der Männer nun auch Oliver Kahn, Hans-Jürgen Dörner, Wolfgang Overath, Jürgen Klinsmann und Trainer Helmut Schön in die Ruhmeshalle aufgenommen werden. Sie umfasst damit insgesamt 29 deutsche Fußballgrößen. Die Aufnahme der neuen fünf Mitglieder erfolgt im Rahmen einer Preisverleihung im kommenden Jahr.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Rekordnationalspielerin wechselt zu DDR-Traditionsklub
Steffi Jones
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website