Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Frauenfußball >

Brasilien: Fußball-Legende Formiga beendet Nationalelf-Karriere

Mit 43 Jahren  

Brasilien-Legende macht Schluss

09.11.2021, 21:09 Uhr | dpa, dpa

Brasilien: Fußball-Legende Formiga beendet Nationalelf-Karriere. Lange Jahre erfolgreich im Brasilien-Trikot: Formiga wird das gelbe Shirt nur noch ein paar Mal tragen. (Quelle: imago images/PA Images)

Lange Jahre erfolgreich im Brasilien-Trikot: Formiga wird das gelbe Shirt nur noch ein paar Mal tragen. (Quelle: PA Images/imago images)

Sie war viele Jahre lang Leistungsträgerin in der brasilianischen Nationalmannschaft. Nun wird Formiga ihre große internationale Karriere beenden – sie hält einen besonderen Rekord.

Brasiliens Fußball-Rekordnationalspielerin Formiga sagt "Adeus". Die 43-Jährige vom FC São Paulo wird beim internationalen Frauen-Fußballturnier in Manaus im November und Dezember ihre große und erfolgreiche Nationalmannschaftskarriere beenden. Brasiliens schwedische Fußball-Nationaltrainerin Pia Sundhage berief Formiga am Dienstag in den Kader.

"Das Turnier wird auch Formigas Abschied aus der brasilianischen Nationalmannschaft markieren", hieß es in einer Mitteilung des Brasilianischen Fußballverbandes CBF. Im Alter von 43 Jahren kehre die Mittelfeldspielerin zum Abschied in das Trikot zurück, das sie so geehrt hat.

Formiga (Ameise), die mit richtigem Namen Miraildes Maciel Mota heißt, hatte der Seleção eigentlich schon bei den Olympischen Spielen in Tokio "Adeus" gesagt. Nun soll sie im Herzen des Amazonasgebiets noch ein richtiges Abschiedsspiel bekommen. Brasilien wird in der "Arena da Amazônia" in Manaus zwischen dem 25. November und dem 1. Dezember auf Venezuela, Indien und Chile treffen.

Formiga hat 233 Länderspiele bestritten und an sieben Olympischen Spielen teilgenommen – seit Atlanta 1996, als der Frauenfußball in das olympische Programm aufgenommen wurde. Dabei gewann sie zweimal Silber, 2004 in Athen und 2008 in Peking. Nachdem Formiga im Alter von 17 Jahren erstmals in die Seleção berufen worden war, nahm sie von 1995 bis 2019 ebenfalls an sieben Weltmeisterschaften teil. Sie ist die Einzige (Männer und Frauen), der das gelungen ist.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: