t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußball

Weltmeister trauern um Brehme (†63): "Beckenbauer und der nächste Schlag"


Weltmeister trauern um Brehme
"Vor zwei Wochen haben wir noch Witze gemacht"


20.02.2024Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Klaus Augenthaler, Andreas Brehme, Thomas Häßler, Lothar Matthäus und Pierre Littbarski: In Rom wurden sie 1990 mit der deutschen Nationalelf Weltmeister.Vergrößern des Bildes
Klaus Augenthaler, Andreas Brehme (†63), Thomas Häßler, Lothar Matthäus und Pierre Littbarski: In Rom wurden sie 1990 mit der deutschen Nationalelf Weltmeister. (Quelle: imago sportfoto)

Klaus Augenthaler und Jürgen Kohler erinnern sich exklusiv bei t-online an ihren Weltmeisterkollegen Andi Brehme, der überraschend mit 63 Jahren gestorben ist.

Die Weltmeister von 1990 durchleben momentan extrem schwere Zeiten. Sechs Wochen nach dem Tod von Franz Beckenbauer (78) trauern sie nun auch um Andreas Brehme. Der Final-Siegtorschütze von Rom wurde nur 63 Jahre alt.

Auch Klaus Augenthaler reagierte am Dienstagvormittag regelrecht geschockt auf diese nächste traurige Nachricht. "Der Tod von Beckenbauer ist ja noch nicht lange her, und jetzt kommt der nächste Schlag", sagt Augenthaler, als t-online ihn am Dienstag telefonisch erreicht.

"Mir fehlen noch immer die Worte. Im Januar haben wir uns noch bei der Beerdigung von Franz Beckenbauer getroffen. Erst kürzlich waren wir noch mal zusammen essen", erzählt Augenthaler. "Es ist sehr schwer und schockierend. Vor nicht mal zwei Wochen haben wir noch zusammengesessen, haben über alte Zeiten gesprochen und Witze gemacht."

Augenthaler: "Er wollte nie im Rampenlicht stehen"

Deshalb werde er "ihn sehr, sehr positiv in Erinnerung behalten. Andi war einer, der immer einen Witz gemacht hat und eigentlich immer gut drauf war", so Augenthaler. "Diese Leichtigkeit, die er immer hatte, um die habe ich ihn immer beneidet. Ob das vor dem Spiel, während des Spiels oder auch nach seiner Karriere war – das war Andi Brehme."

Brehme und Augenthaler waren nicht nur in der Nationalelf Teamkollegen. "Wir haben ja auch zwei Jahre zusammen bei Bayern gespielt, sind zusammen Meister geworden", erinnert sich Augenthaler an die gemeinsame Zeit von 1986 bis 1988 in München.

Bei Beckenbauers Beerdigung und der Gedenkfeier, die fast schon den Rahmen eines Staatsakts hatte, trafen sich die beiden kürzlich wieder. Ein Rahmen, der zu Brehme nun nicht passt, glaubt Augenthaler. "Das hätte Andi Brehme für sich nicht gewollt. Er wollte nie im Rampenlicht stehen. Er war derjenige, der seinen Job einfach gut gemacht hat. Andi war nicht nur ein herausragender Mitspieler, sondern auch ein guter Freund für mich."

Video | 1990 wurde Brehme in der deutschen Nationalelf Weltmeister.
Player wird geladen
Quelle: dpa

Kohler: "Ich werde ihn für immer in Erinnerung behalten"

Ähnliches sagt auch Jürgen Kohler über Brehme. "Er war eine herausragende Persönlichkeit, nicht nur als Fußballer, sondern auch als Mensch. Bodenständig, geradeaus. Man wusste bei ihm immer, woran man ist. Das habe ich an ihm sehr geschätzt", sagt Kohler zu t-online. "Da ist ein toller Mensch von uns gegangen – viel zu früh."

Mit gerade einmal 63 Jahren. "Das nimmt einen schon mit, bewegt einen. Da sieht man mal wieder, was das Wertvollste im Leben ist: die Gesundheit und das Leben an sich. Daran sollte man vielleicht denken, wenn mal etwas nicht so läuft, wie man sich das selbst vorstellt", sagt Kohler.

"Ich werde ihn für immer in Erinnerung behalten", so der 58-Jährige, der in seiner Karriere einst unter anderem für Juventus Turin spielte, weiter. "Ich habe ihn nicht nur als Nationalmannschaftskollegen kennengelernt, sondern auch als Gegner in vielen Bundesliga- und Serie-A-Spielen. Er wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Weil er nicht nur ein außergewöhnlicher Fußballer, sondern vor allen Dingen ein besonderer Mensch war."

"Eine Schulter, an der ich mich anlehnen konnte"

Als er damals als junger Spieler nach Italien gekommen sei, "hatte ich mit ihm eine Schulter, an der ich mich anlehnen konnte, auch wenn wir in anderen Mannschaften spielten. Das war schon beeindruckend."

Die Wege kreuzten sich immer wieder – auf und neben dem Fußballplatz. "Es war wohltuend und toll, so einen Menschen zu kennen, der viel Freude ausgestrahlt hat und immer lebensbejahend war", sagt Kohler.

Das Elfmetertor, mit dem Brehme die deutsche Mannschaft 1990 zum WM-Titel schoss, spielt für Kohler "keine große Rolle in meiner Erinnerung an ihn. Der Andi wäre auch so für immer in meinem Herzen, weil er einfach ein toller Mensch war, zu 100 Prozent zuverlässig."

"Wenn der Andi das nicht schafft, dann keiner"

Bei der Gedenkfeier für Beckenbauer hatten sich beide noch lange unterhalten. "Da hat er einen sehr wachen und fitten Eindruck gemacht", erinnert sich Kohler.

"Das Leben nimmt manchmal so einen Verlauf. Man kann nur hoffen, dass es ihm da, wo er jetzt ist, auch gut geht." Und er sich "auch dort – wie hier auf Erden – wieder sehr schnell zurechtfinden wird".

Nach Beckenbauers Tod hatte Brehme noch gesagt: "Ich denke, im Himmel wird er mit Pelé und Maradona ein magisches Dreieck gründen." Daraus könnte mit Brehme nun ein magisches Viereck werden.

Bei dem Gedanken daran muss Kohler sogar für einen kurzen Moment laut lachen und sagt: "Wenn der Andi das nicht schafft, dann schafft es keiner mehr von uns." Selbstverständlich als Elfmeterschütze Nummer eins. "Da bin ich mir ziemlich sicher, dass der Andi da ganz weit vorne ist", sagt Kohler, "obwohl auch Pelé ja fast keinen verschossen hat."

Verwendete Quellen
  • Telefonisches Interview mit Klaus Augenthaler und Jürgen Kohler
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website