Sie sind hier: Home > Sport > Confed Cup >

Confed-Cup-Chef: „Bei den Absagen blutet das Herz“

Reaktion auf fehlende DFB-Stars  

Confed-Cup-Organisator: „Bei den Absagen blutet das Herz“

06.06.2017, 21:40 Uhr | sid, t-online.de

Confed-Cup-Chef: „Bei den Absagen blutet das Herz“. Alexej Sorokin ist auch der Vorsitzende des WM-Organisationskomitees. (Quelle: dpa/Marcus Brandt)

Alexej Sorokin ist auch der Vorsitzende des WM-Organisationskomitees. (Quelle: Marcus Brandt/dpa)

Mesut Özil, Manuel Neuer, Thomas Müller – der deutschen Nationalmannschaft fehlen beim Confed Cup in Russland fast alle Stars. Dem russischen Confed-Cup-Organisator Alexej Sorokin gefällt das gar nicht.  

„Natürlich blutet dem Fußball-Fan das Herz, wenn der amtierende Weltmeister ohne seine Stars antritt. Denn für die kommen die Zuschauer ins Stadion. Aber wir müssen das akzeptieren", sagte Sorokin der "Sport Bild".

Löw verzichtet bei dem Turnier vom 17. Juni bis zum 2. Juli auf praktisch alle Top-Stars der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Die einzigen Weltmeister im Aufgebot sind Shkodran Mustafi, Julian Draxler und Matthias Ginter. Die DFB-Auswahl trifft in der Gruppe B auf Australien, Chile und Kamerun.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal