• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Confed Cup: Glückliches Remis für DFB-Elf gegen Chile


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWeltmeister will nicht zur WM in KatarSymbolbild für einen TextMagath teilt gegen Ex-Klub ausSymbolbild für einen TextKampfsport-Weltmeister erschossenSymbolbild für ein VideoVulkangase bedrohen Islands HauptstadtSymbolbild für einen TextWacken 2023 in Rekordzeit ausverkauftSymbolbild für ein VideoDürre legt Weltkriegsbombe freiSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit WallemähneSymbolbild für einen Text20-Jähriger geht in Freibad unter – totSymbolbild für einen TextGriff unter Rock: Frau fotografiert TäterSymbolbild für einen Text"Magnum"-Star ist totSymbolbild für einen TextZwei Männer stechen 18-Jährigen niederSymbolbild für einen Watson TeaserRTL: Moderatorin bekommt pikante FrageSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

DFB-Elf erkämpft sich glückliches Remis

Von t-online, dpa, gh

22.06.2017Lesedauer: 2 Min.
Lars Stindl (r.) und Leon Goretzka bejubeln das 1:1.
In der Gruppenphase ging das Spiel zwischen Deutschland und Chile unentschieden aus. (Quelle: Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Den Härtetest gegen den Südamerikameister Chile hat die Mannschaft von Joachim Löw nur bedingt bestanden. Phasenweise gerät die deutsche Mannschaft arg unter Druck, doch Stindl rettet dem Weltmeister einen Punkt und eine gute Ausgangsposition im Kampf um das Halbfinale.

Glück gehabt. Deutschlands junges Perspektivteam hat beim Confed Cup nach einem schlimmen Fehlstart einen wertvollen Punkt gegen Südamerikameister Chile erkämpft. Nach dem 1:1 würde dem Fußball-Weltmeister bereits ein weiteres Unentschieden am Sonntag (im Liveticker bei t-online.de) im letzten Gruppenspiel gegen Kamerun zum Halbfinal-Einzug reichen. Lars Stindl sorgte in der 41. Minute, nach dem insgesamt schönsten deutschen Angriff, mit seinem zweiten Turniertreffer für den Ausgleich.

Kapitän Julian Draxler war nach der Partie zufrieden: "Wir wussten, was auf uns zukommt. Wir wussten, dass Chile eine bärenstarke Mannschaft ist, und das haben sie heute auch unter Beweis gestellt. Am Anfang hat man so ein bisschen die Nervosität gemerkt. Leider haben wir dann das dumme Gegentor bekommen. Aber danach waren wir auf Augenhöhe."

Patzer von Mustafi wird von Sanchez bestraft

Mit einem Blackout hatte der indisponierte Abwehrchef Shkodran Mustafi seinem Arsenal-Kollegen Alexis Sanchez in der 6. Minute das Führungstor ermöglicht. Der ehemalige Hoffenheimer Eduardo Vargas hätte mit einem krachenden Lattenschuss gegen das anfangs überforderte DFB-Team beinahe für Chiles 2:0 gesorgt (20.). Im Laufe des Spiels konnte die DFB-Auswahl das Spiel dann ein bißchen ausgeglichener gestalten. In der zweiten Hälfte neutralisierten sich die beiden Teams weitgehend.

Bundestrainer Joachim Löw sprach nach der Partie über den Mustafi-Patzer: "Natürlich wird so ein Fehler auch mal bestraft. Dieser Fehlpass war nicht unbedingt notwendig, aber die Reaktion der Mannschaft war sehr gut. Heute war der Fokus auch, gut organisiert zu sein. Mehr kann man bei so einem Spiel nicht erwarten, das war gut genug für dieses Niveau."

Feiert seinen frühen Treffer zur 1:0-Führung gegen Deutschland (6. Minute): Chiles Torschütze Alexis Sanchez.
Feiert seinen frühen Treffer zur 1:0-Führung gegen Deutschland (6. Minute): Chiles Torschütze Alexis Sanchez. (Quelle: Reuters-bilder)

Die Höhepunkte des Spiels:

  • 6. Minute: Tor für Chile! Früher Schock für Löw und das DFB-Team: Sanchez nutzt einen Patzer von Mustafi – nach Vorarbeit von Bayerns Vidal – eiskalt aus.
  • 15. Minute: Der erste Torschuss der deutschen Mannschaft. Stindl schließt aus gut 16 Metern ab. Der Schuss ist aber zu unplatziert und kein Problem für Chile-Keeper Herrera.
  • 28. Minute: Vidal will sich in den Strafraum tanken, aber Ginter spritzt dazwischen. Der Ball kommt zu Isla, seinen vielversprechenden Schuss kann Rudy gerade noch blocken.
  • 41. Minute: Deutschland gleicht aus! Schneller Konter der DFB-Elf über Can, der wunderbar nach links durchsteckt für Hector, der bis zur Grundlinie geht und dann in die Mitte vor den Fünfer zurücklegt, wo Stindl vollstreckt.
  • 48. Minute: Süle legt Isla kurz vor dem Strafraum. Den anschließenden Freistoß zirkelt Sanchez knapp über das rechte Toreck.
  • 55. Minute: Isla sieht das ter Stegen die kurze Ecke offen gelassen hat und zieht vom rechten Sechszehnereck ab, der Schuss ist aber zu ungenau.
  • 73. Minute: Rudy passt ans rechte Strafraumeck auf Stindl. Die "falsche Neun" fackelt nicht lange und zieht sofort ab, aber Herrera ist auf dem Posten.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erstes Spiel, erster Doppelpack – Haaland lässt ManCity jubeln
Alexis SanchezChileDeutschlandJoachim LöwJulian Draxler
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website